Schlagwort: Covid-19

Pandemie: Ministerium verstärkt den Arbeitsschutz

„Die Pandemie lässt uns keine Wahl“, stellt Kerstin Griese (SPD) fest, „wir brauchen viel mehr Homeoffice und verpflichtende Abstandsregeln am Arbeitsplatz“. Die Parlamentarische Staatssekretärin zeigt sich sehr erleichtert, dass die Bund-Länder-Konferenz nun den Weg dafür frei gemacht hat, dass das Arbeitsministerium eine entsprechende Verordnung erlässt. mehr »

Anspruch auf bezahlte Kinderkrankentage verdoppelt

„Ich bin sehr froh, dass wir eine maximal unkomplizierte Lösung gefunden haben“, sagt Sozialstaatssekretärin Kerstin Griese zu den verdoppelten Kinderkrankentagen. „Die Bundesregierung hat das in Rekordzeit auf den Weg gebracht.“ mehr »

Besuch im Impfzentrum des Kreises Mettmann

Kerstin Griese setzt sehr große Hoffnungen in die jetzt beginnenden Impfungen gegen das Coronavirus. Anlässlich eines Besuchs des fertig eingerichteten Impfzentrums des Kreises Mettmann bedankte sie sich für die große Leistung der mit der Impfkampagne befassten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. mehr »

Corona-Pandemie: Gespräch mit dem Kreis-Krisenstab

Gesundheitsamt

„Die Lage ist ernst, aber nicht völlig hoffnungslos“, sagte Dr. Rudolf Lange vom Kreisgesundheitsamt in einer Videokonferenz mit Kerstin Griese. Die Sozialstaatssekretärin hatte das Gespräch mit dem Corona-Krisenstab initiiert, um sich über die Pandemiesituation zu informieren und sich für das Engagement zu bedanken. mehr »

Infektionsschutz: Das Parlament entscheidet demokratisch

„Das Infektionsschutzgesetz auch nur in die Nähe des so genannten ‚Ermächtigungsgesetzes‘ der Nationalsozialisten zu rücken, ist geschichtsvergessener Unsinn“, stellt Kerstin Griese klar. „Die Nazis haben 1933 damit die Demokratie ausgehebelt und in der Folge Millionen Menschen ermordet.“ mehr »

Einschränkungen und Hilfen gehören zusammen

Kerstin Griese appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, die von Bund und Ländern vereinbarten Maßnahmen zur Pandemieeindämmung einzuhalten. „Ich weiß, dass die Mehrheit der Menschen ihre Kontakte bereits freiwillig reduziert hat, das ist gelebte Solidarität.“ mehr »

Kerstin Griese trifft … Hubertus Heil

Heil, Griese

„Mir kommt das Ganze manchmal wie eine Sturmflut vor“, sagte Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil über die Corona-Pandemie. Zuerst habe man Leben und wirtschaftliche Existenzen akut retten müssen. Und nach dem Rückgang der Flut gehe es darum, wiederaufzubauen, erläuterte Heil als Gast der Liveübertragung von „Kerstin Griese trifft …“ aus dem Bundestag. mehr »

Nein, es liegt nicht an Bulgaren und Rumänen

„Bin entsetzt, was Armin Laschet sagt“, hat Kerstin Griese getwittert, „nein, es liegt nicht an Bulgaren und Rumänen.“ Das Bundesarbeitsministerium werde „in der Fleischindustrie aufräumen“, für mehr Arbeitsschutz und Arbeitsgesundheit sorgen, Werkverträge verbieten und mehr kontrollieren. mehr »

Anrechnungsfrei: Ferienjobs und Corona-Bonus

Schülerinnen und Schüler aus Familien, die von Grundsicherung (Hartz IV) leben, können jetzt jährlich bis zu 2400 Euro verdienen, ohne dass etwas abgezogen wird, teilt Kerstin Griese mit. Dies gelte rückwirkend ab den Osterferien, lautet eine soeben vom Arbeits- und Sozialministerium bekanntgegebene Regelung, die dauerhaft gilt. mehr »

Kerstin Griese besucht den Krisenstab des Kreises

„Es ist gut, dass der Kreis bei der Beschaffung und Versorgung von Rettungsdiensten, Krankenhäusern, Heimen und Pflegediensten mit Schutzmaterial recht gut aufgestellt ist“, sagte Griese. Sozialstaatssekretärin Kerstin Griese war ins Kreishaus gekommen, um sich über die Arbeit in der Coronakrise zu informieren. mehr »

Ratinger Prominente lesen Märchen vor


Da Kinder und ältere Menschen am meisten unter dem „Stillstand zuhause“ leiden, liest täglich eine prominenten Persönlichkeit ein Märchen, das der Ratinger Karnevalsausschuss abends im Internet veröffentlicht. Kerstin Griese hat das Märchen „Nee! sagte die Fee“ von Kirsten Boie vorgelesen. » Märchenvideos

Solidarität in der Coronakrise: Gute Beispiele

Am Gabenzaun

Kerstin Griese freut sich über die „vielen guten Beispiele, wo Menschen anderen Menschen in der Coronakrise helfen“. Die Sozialstaatssekretärin hat sich im Niederbergischen und in Ratingen mit einigen dieser Initiativen in Verbindung gesetzt, sie mit einer Spende unterstützt und sich für das Engagement bedankt. mehr »

In Zeiten der Krise brauchen wir einen starken Sozialstaat

GrieseKerstin Griese hat sich in einer von der Rheinischen Post veröffentlichten Videobotschaft bei den Bürgerinnen und Bürgern dafür bedankt, dass sich so viele in Nachbarschaftshilfen und Initiativen engagieren. „Das zeigt, dass der Zusammenhalt in unserem Land stark ist und dass wir füreinander einstehen.“ » rp-online