Kategorie: Berlin

Bundespolitik

Ausschüsse, Arbeitsgruppen, Anhörungen und Plenum

Ein Praktikumsbericht von Leonard Fehlemann

Ich hatte die Möglichkeit, fast zwei Wochen lang hautnah zu erfahren, wie die Arbeit im Bundestag, in den Abgeordnetenbüros und Ministerien funktioniert. In der ersten Woche, in einer sitzungsfreien Woche, habe ich vor allem gelernt, was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem Abgeordnetenbüro alles tun. mehr »

Berlinreise des Forums Ehrenamt Niederberg/Ratingen

Im Ausschusssaal

Zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie konnte Kerstin Griese wieder ehrenamtlich Engagierte aus ihrem Wahlkreis nach Berlin einladen. 39 Ehrenamtliche – von der Ratinger Hospizbewegung über den TSV Einigkeit Dornap-Düssel bis zum ADFC Velbert – haben sich jetzt im Bundestag getroffen. mehr »

Bundestag debattiert über den assistierten Suizid


„Die Würde jedes Menschen ist gleich viel wert, unabhängig davon, ob er alt, krank, leidend, behindert ist“, sagte Kerstin Griese in der Bundestagsdebatte über das Thema des assistierten Suizids. Sie machte deutlich, dass sie den Gesetzentwurf von Lars Castellucci und anderen unterstützt, der einen „assistierten Suizid nach engen Regeln“ ermöglicht. mehr »

1. Mai: Mindestlohnerhöhung auf den Weg gebracht

Heil, Griese

„Der 1. Mai ist nicht nur der Tag der Arbeit, er ist immer auch internationaler Tag für Frieden und Völkerverständigung“, sagt Kerstin Griese, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesarbeitsministerium. „In diesem Jahr steht der 1. Mai unter dem Eindruck des brutalen Angriffskrieges der russischen Armee auf die Ukraine, deshalb ist unsere Solidarität bei den Menschen in der Ukraine.“ mehr »

ARD Morgenmagazin: Interview zur Rentenpolitik

ARD MomaDie anstehende Rentenerhöhung sei die größte seit Jahrzehnten, sagte Kerstin Griese im ARD Morgenmagazin, wo sie hauptsächlich zur Sozialpolitik interviewt wurde. Auf die Frage nach der Position der SPD zum Krieg in der Ukraine betonte Griese, dass sie es richtig findet, alles zu tun, um die Ukraine unterstützen – gleichzeitig bedauere sie die Ausladung von Frank-Walter Steinmeier. » Morgenmagazin » dpa

Wie viel an der Änderung eines Gesetzes hängt

Ein Praktiumsbericht von Johann Aschenbrenner

Der Mailzugang einer Bundestagsabgeordneten kann einen nervös machen. Manchmal trudeln Mails beinahe im Minutentakt ein. Korrespondenz aus der Fraktion, Einladungen zu Veranstaltungen, und – am allerwichtigsten – Bürgeranfragen. mehr »

Bundeshaushalt: für Sicherheit im Wandel

„Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei, der Krieg und seine Folgen prägen alle Entscheidungen und die steigenden Energiepreise machen uns allen viele Sorgen“, sagt Kerstin Griese. „Unter diesen Vorzeichen stand in dieser Woche auch die Debatte über den Haushaltsentwurf 2022 der Bundesregierung.“ mehr »

Ampelkoalition federt soziale Härten ab

„Alle steuerpflichtig Beschäftigten erhalten eine Energiepreispauschale von 300 Euro als Zuschuss zum Gehalt“, teilt Kerstin Griese (SPD) mit. „Das ist eine sehr gute Entscheidung der Ampelkoalition“, freut sie sich über die Einigung. mehr »

Mehr als fünf Prozent mehr Rente

„Soziale Sicherheit ist wichtig, gerade in diesen Zeiten“, sagt die für die Rente zuständige Parlamentarische Staatssekretärin Kerstin Griese. „Deshalb freue ich mich sehr über die deutliche Rentenerhöhung, die zum 1. Juli 2022 kommen wird.“ mehr »

Corona-Basismaßnahmen und Hot-Spot-Regelungen

„Angesichts der hohen Zahlen von Corona-Infektionen hätte ich mir gewünscht, dass mehr Schutzmaßnahmen bundesweit einheitlich weiter gelten“, kommentiert Kerstin Griese die vom Bundestag beschlossenen Änderungen des Infektionsschutzgesetzes. Wegen der FDP sei es nötig gewesen, einen Kompromiss zu finden, um das sofortige Ende vieler Coronaregeln zu verhindern. mehr »

Persönliche Erklärung: Infektionsschutzgesetz

Die Corona-Pandemie entwickelt sich mit Rekord-Inzidenzen, wir haben in Deutschland immer höhere Infektionszahlen. Diese Infektionslage macht es für mich dringend notwendig, Infektionsschutzmaßnahmen weiterzuführen. mehr »

Besuch in der Seniorenresidenz Haus Elisabeth

Michael Schukolinski, Leiter der Seniorenresidenz Haus Elisabeth, ist besorgt, weil ihm Fachkräfte fehlen. „Ich teile seine Einschätzung, dass wir dringend mehr tun müssen, um den Pflegeberuf attraktiver zu machen: bessere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen“, sagte Kerstin Griese bei einem Besuch der Langenberger Einrichtugn. mehr »