Schlagwort: Israel

Ghettorenten: Treffen mit israelischer Ministerin

Cohen, Griese

„Mir ist es ein Herzensanliegen, dass die Überlebenden des Holocaust die ihnen zustehenden Renten schnell und unbĂŒrokratisch erhalten“, sagte SozialstaatssekretĂ€rin Kerstin Griese (SPD) bei einem Treffen mit Israels Ministerin fĂŒr soziale Gleichheit, Meirav Cohen (Jesch Atid). Im Mittelpunkt des GesprĂ€chs in Jerusalem stand die Umsetzung des Ghettorentengesetzes. mehr »

Israelboykott verwendt oft antisemitische Methoden

„Wenn Aufrufe zum Israelboykott bei uns in Deutschland auf antisemitische Muster zurĂŒckgreifen, mĂŒssen wir das vor dem Hintergrund unserer historischen Verantwortung als das bezeichnen, was es ist.“ Dies lasse sich durch außenpolitische ErwĂ€gungen nicht relativieren, sagt Kerstin Griese zu einem Beschluss des Bundestages, der die Ablehnung der Methoden und Argumentationsmuster der BDS-Bewegung in Deutschland bekrĂ€ftigt. » Publik Forum

Gegen Diskriminierung im Luftverkehr

„Ich halte es fĂŒr nicht hinnehmbar, wenn jĂŒdischen FluggĂ€sten aufgrund ihrer israelischen Staatsangehörigkeit die Mitreise verweigert wird“, sagte Kerstin Griese der Welt am Sonntag. Das Oberlandesgericht Frankfurt hatte eine gegen Kuwait Airways gerichtete Berufungsklage abgewiesen, mit der sich ein Deutsch-Israeli gegen Diskriminierung wehren wollte. mehr »

Vizechefin der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe

Kerstin Griese ist weiterhin stellvertretende Vorsitzende der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe. „Die Beziehungen zwischen dem Bundestag und der Knesset sind vor dem Hintergrund unserer Geschichte von ganz besonderem Wert“, sagt die SPD-Bundestagsabgeordnete. mehr »

Arbeit gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus

„Die Union ist schwierig zu ĂŒberzeugen, wenn es um das Gesamtfeld der Arbeit gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und AuslĂ€nderfeindlichkeit geht“, sagte Kerstin Griese im Interview mit der JĂŒdischen Allgemeinen. „Wenn gegen FlĂŒchtlingsunterkĂŒnfte AnschlĂ€ge verĂŒbt oder Menschen angegriffen werden, die in Berlin eine Kippa tragen, darf die Antwort nicht heißen, Linksextremismus sei aber auch schlimm.“ » JA

Israel und die zivilgesellschaftlichen Organisationen

Kerstin Griese (SPD) hĂ€lt es fĂŒr richtig, dass sich Sigmar Gabriel mit Nichtregierungsorganisationen sowohl der israelischen als auch der palĂ€stinensischen Seite getroffen hat. „Die Kritik daran kann ich nicht verstehen.“ mehr »

Niederbergischer SchĂŒleraustausch mit Israel

SchĂŒlerausstauschDas Geschwister-Scholl-Gymnasium in Velbert und das Gymnasium WĂŒlfrath laden seit einigen Jahren Jugendliche aus der Region Be’er Tuvia ein, in Familien der hiesigen SchĂŒler zu leben. „Der Austausch zwischen jungen Menschen ist wichtig, denn wer sich kennt, versteht sich besser“, sagte Kerstin Griese bei einem Besuch der 70-köpfigen deutsch-israelischen SchĂŒlergruppe in Berlin. » taeglich.me

Israel: Gesetz behindert Nicht-Regierungsorganisationen

Das israelische NGO-Gesetz soll die Arbeit regierungskritischer Organisationen einschrĂ€nken. „Wir fĂŒrchten, dass die Gesetzgebung der Demokratie und dem Ansehen Israels als jĂŒdischer und demokratischer Staat ernsthaften Schaden zufĂŒgen wird“, heißt es in einem Brief der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe. » Spiegel online » FR

Israel und PalÀstina: Frustration auf beiden Seiten

„Mir bleibt viel Nachdenklichkeit, was wir tun können, um zu einer Zwei-Staaten-Lösung zu kommen“, sagte Kerstin Griese nach vielen GesprĂ€chen, die sie in der vergangenen Woche in Israel und PalĂ€stina gefĂŒhrt hat. „FĂŒr Deutschland und die EU bedeutet die schwierige Lage viel Verantwortung.“ mehr »

Die spannende Vorgeschichte eines JubilÀums

BRIn diesem Jahr feiern wir das 50. JubilÀum der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel. Doch JugendverbÀnde, Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sowie Gewerkschaften hatten schon Jahre vorher begonnen, den Austausch zu organisieren. » Berliner Republik

Protest: Behinderung israelischer BĂŒrgerrechtsgruppen

Der Vorstand der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe drĂ€ngt in einem Brief an israelische Spitzenpolitiker auf den Verzicht eines Gesetzesvorhabens, das die Arbeit von BĂŒrgerrechtsgruppen behindert. Das Vorhaben erschwere es den Freunden Israels, das Land gegen Anfeindungen zu verteidigen, heißt es in dem unter anderem von Kerstin Griese unterzeichneten Schreiben. » Haaretz

Jahreskonferenz des Willy Brandt Center (WBC)

„Das Willy Brandt Center Jerusalem ist ein Hoffnungsschimmer in dieser Stadt, in der sonst wenig zu erkennen ist, was mir Anlass zu Optimismus gibt“, sagte Kerstin Griese. In einem Grußwort wĂŒrdigte sie das WBC als einen Ort des politischen Dialogs „in guten wie in schlechten Zeiten“. mehr »

Hat es solch ein Treffen schon einmal gegeben?

Shaffir GrieseDie SPD-Fraktionsspitze besucht anlĂ€sslich von 50 Jahren diplomatischer Beziehungen das Willy Brandt Center Jerusalem sowie die Knesset und redet mit den Schwesterparteien ĂŒber außen- und insbesondere auch sozialpolitische Themen. Neben OppositionsfĂŒhrer Jitzchak Herzog nimmt auch Stav Shaffir, AnfĂŒhrerin der damaligen Sozialproteste in Tel Aviv, an den GesprĂ€chen teil. » Welt