Sprechstunde

Kerstin Griese trifft … Franziska Giffey

Giffey, Griese

Krisenbedingt fand „Kerstin Griese trifft …“ nicht mit Publikum im Velberter Bürgerhaus BiLo statt, sondern wurde als Livestream übertragen. Familienministerin Franziska Giffey hat sich mit Kerstin Griese im Jakob-Kaiser-Haus des Bundestages getroffen. mehr »

Coronakrise: Informationen und Hilfsangebote

Pandemie - Spiel von Matt Leacock

„Das Coronavirus stellt uns alle vor die größte Herausforderung seit vielen Jahrzehnten“, sagt Kerstin Griese. „So eine Situation habe ich in vielen Jahren politischer Arbeit noch nie erlebt, und die Verantwortung ist groß.“
mehr »

Bundestag beschließt Hilfsmaßnahmen

„Wir lassen in der Krise niemanden alleine“, berichtet Kerstin Griese aus dem Bundestag. „In einem beispiellosen Kraftakt haben Bundesregierung und Parlament für ein milliardenschweres Maßnahmenbündel gesorgt.“ mehr »

Schutzpaket sichert Sozialeinrichtungen

„Wir sorgen für einen Schutzschirm, der die Wohlfahrtsverbände und sozialen Einrichtungen in der Krise rettet“, sagt Kerstin Griese, die seit vergangener Woche an einem entsprechenden Maßnahmenpaket gearbeitet hat. „Mich haben vielen Hilferufe erreicht“, berichtet die Sozialstaatssekretärin aus dem Berliner Ministerium. mehr »

Regeln und Maßnahmen dienen dem Schutz von uns allen

„Die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der rasanten Ausbreitung des Covid-19 haben das Leben bei uns und in vielen anderen Ländern der Welt in kurzer Zeit stillgelegt“, sagt Kerstin Griese. „Wir müssen jetzt alles dafür tun, dass nicht zu viele Menschen gleichzeitig erkranken, damit die gesundheitliche Versorgung für alle Kranken gesichert ist.“ mehr »

Städtebauförderung für Ratingen und Velbert

„Velbert erhält in 2020 drei Millionen Euro aus dem Städtebauförderprogramm NRW“, teilt die SPD-Abgeordnete Kerstin Griese mit. „2,8 Millionen Euro fließen in die Innenstadt, insbesondere für die Baureifmachung des ehemaligen Hertie-Standorts an der Friedrichstraße.“ mehr »

Covid-19-Krise: Kurzarbeitergeld wird ausgeweitet

„Wir sind auf die Krise vorbereitet – dank der schnellen Entscheidungen für mehr Kurzarbeitergeld“, ist Kerstin Griese optimistisch, dass die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus Covid 19 beherrschbar sind. „Innerhalb eines Tages haben Bundestag und Bundesrat Ausweitungen des Kurzarbeitergeldes beschlossen“, berichtet die Staatssekretärin für Arbeit und Soziales. mehr »

Sozialstaat digitalisieren und entbürokratisieren

Kerstin Griese ist davon überzeugt, dass die Digitalisierung die Chance bietet, die Sozialversicherungen zu entbürokratisieren. Der Sozialstaat müsse einfacher und zugänglicher gestaltet werden, forderte die Staatssekretärin in einer Bundestagsrede. mehr »

Bundestag: Teilhabe für Menschen mit Behinderungen

Kerstin Griese hat die am 1. Januar in Kraft getretene Reform der Hilfen für Menschen mit Behinderungen als „Meilenstein“ bezeichnet. „Eingliederungsleistungen wie Integrationshelfer in Schulen, Assistenzen oder das Budget für Arbeit oder für Ausbildung werden nun konsequent am individuellen Bedarf der Berechtigten ausgerichtet“, betonte sie in ihrer Bundestagsrede. mehr »

Über den eigenen Tellerrand hinausschauen

Ein Praktikumsbericht von Til Steinicke

Normalerweise studiere ich in Münster Humanmedizin und experimentelle Medizin. Über ein Programm der Evangelischen Kirche Deutschland und des Evangelischen Studienwerks Villigst, in dessen Rahmen sich Kerstin Griese schon seit Jahren engagiert, bekam ich die Möglichkeit, ein Praktikum im Bundestag zu absolvieren. mehr »

Gleichstellung: Internationaler Frauentag am 8. März

Kerstin Griese (SPD) spricht sich dafür aus, die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen endlich zu schließen. „Der durchschnittliche Stundenlohn von Frauen liegt immer noch 21 Prozent niedriger als der der Männer“, sagt die Staatssekretärin für Arbeit und Soziales anlässlich des Internationalen Frauentages. mehr »

Rechtsextremismus und Hass-Kriminalität bekämpfen

„Justizministerin Christine Lambrecht hat einen Gesetzesentwurf zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hass-Kriminalität vorgelegt, den wir jetzt zügig verabschieden wollen“, sagt Kerstin Griese. „Künftig gilt: Wer im Netz droht und hetzt, wird härter und effektiver verfolgt.“ mehr »