Schlagwort: Mindestlohn

NRW-SPD: Landesparteitag in Köln

Hannelore Kraft ist mit 95 Prozent Ja-Stimmen erneut zur Vorsitzenden der NRW-SPD gewählt worden. Kerstin Griese hat nicht mehr für den Landesvorstand kandidiert, dem sie zwei Jahre lang angehört hat. mehr »

Riesengroße Mehrheit für das Mindestlohngesetz

„Das wird die größte Lohnerhöhung für viele Menschen sein, die sie je in ihrem Leben hatten“, sagte Kerstin Griese im Phoenix-Interview zum Mindestlohngesetz. „Wir werden das heute gemeinsam mit den Gewerkschaften feiern.“ mehr »

Bundestagsausschuss beschließt Mindestlohn

„Ich freue mich, dass der Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales den Mindestlohn einstimmig, bei Enthaltung der Linkspartei, beschlossen hat. Das ist ein großer Schritt für unseren Sozialstaat“, so die Ausschussvorsitzende Kerstin Griese. mehr »

Sachverständige begrüßen den Mindestlohn

„Der Mindestlohn von 8,50 Euro kommt ausnahmslos für jede Branche“, betonte Kerstin Griese im Anschluss an die große Expertenanhörung des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales. „Auch bei den Gemüsebauern, beim Zeitungsvertrieb, in der Systemgastronomie und im Taxigewerbe.“ mehr »

Parteitag der SPD im Kreis Mettmann

„Es wird keine Ausnahmen geben, 8,50 Euro Mindestlohn werden für alle gelten“, sagte Kerstin Griese auf dem Parteitag der SPD im Kreis Mettmann. Der Mindestlohn sorge für Ordnung auf dem Arbeitsmarkt, weil allein die Ankündigung für mehr tarifgebundene Unternehmen gesorgt habe. mehr »

Britischer Mindestlohn: Vorbild für Deutschland

„In Großbritannien funktioniert der Mindestlohn hervorragend“, fasst Kerstin Griese (SPD) ihre Eindrücke von zahlreichen Gesprächen in London zusammen. Alle Parteien, Arbeitgeber und Gewerkschaften seien sich in dieser Frage einig. mehr »

Bundestagsdebatte über den Mindestlohn

Kerstin Griese hat in der Plenardebatte des Bundestages deutlich gemacht, dass das Mindestlohngesetz „eine Haltelinie nach unten“ beschreibe und gleichzeitig die Tarifautonomie stärke. Mehr Branchen als bisher schlössen Tarifverträge ab und diese könnten einfacher allgemeinverbindlich erklärt werden, erläuterte die Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit und Soziales. mehr »

1. Mai 2014 – Tag der Arbeit

„Endlich gibt es am 1. Mai wieder etwas zu feiern“, sagt die SPD-Kreisvorsitzende Kerstin Griese. „Im Kreis Mettmann werden etwa 50.000 Menschen von dem von der SPD durchgesetzten Mindestlohn profitieren. Und dies bedeutet gleichzeitig einen Schub für viele Löhne, denn das Tarifniveau wird insgesamt steigen.“ Durch regelmäßige Kontakte mit den Gewerkschaften sowie Betriebs- und Personalräten im Kreis Mettmann weiß Griese, welche Forderungen die Arbeitnehmervertreter und -vertreterinnen haben. mehr »

Tragfähiger Kompromiss beim Mindestlohn

„Es gibt keine Ausnahmen für einzelne Branchen und Berufsgruppen“, sagte Kerstin Griese dem Deutschlandfunk zu der aktuellen Diskussion über den Mindestlohn. „Das ist ein großer Erfolg für die Sozialdemokraten.“ Damit komme ein flächendeckender Mindestlohn von 8,50 Euro. mehr »

Mindestlohn wird ein großer Erfolg sein

Kerstin Griese hat in einer Bundestagsdebatte die Einführung eines Mindestlohns als großen Fortschritt für Millionen Menschen bezeichnet. „Allein im Kreis Mettmann werden 50.000 Menschen von dem Mindestlohn profitieren“, sagte sie in ihrer Plenarrede. In ganz NRW seien es mehr als eine Millionen Beschäftigte. mehr »

Mindestlohn soll für alle Arbeitnehmer gelten

Kerstin Griese lehnt die Forderung ab, dass der Mindestlohn erst ab 25 Jahren gelten soll. Eine solche Altersgrenze sei „inakzeptabel, weil das zu viele Missbrauchsmöglichkeiten vonseiten der Arbeitsgeber schafft“, sagte Griese der Rheinischen Post. „Der Mindestlohn soll für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gelten, Auszubildende, Praktikanten und Ehrenamtliche ausgenommen“, erklärte sie im „Tagesgespräch“ auf » SWR 2 Audio. » RP

Für eine vorsorgende Sozialpolitik

„Die Bekämpfung der Kinderarmut ist eine der zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen der nächsten Jahre“, betont die SPD-Sozialpolitikerin Kerstin Griese. „Die Zahl der armutsgefährdeten Kinder ist erschreckend“, bewertet sie die aktuelle WSI-Studie. „Alle diese Kinder haben geringere Chancen, einen selbstbestimmten Lebensweg einzuschlagen. Das muss sich ändern.“ mehr »

ARBEIT

Gute Arbeit muss anständig bezahlt werden. Menschen, die Vollzeit arbeiten, müssen von ihrem Einkommen leben können. mehr »