Riesengroße Mehrheit für das Mindestlohngesetz

„Das wird die größte Lohnerhöhung für viele Menschen sein, die sie je in ihrem Leben hatten“, sagte Kerstin Griese im Phoenix-Interview zum Mindestlohngesetz. „Wir werden das heute gemeinsam mit den Gewerkschaften feiern.“

Nach der Abstimmung, bei der 535 Abgeordnete bei nur fünf Gegenstimmen und 61 Enthaltungen dem „Tarifautonomiestärkungsgesetz“ zugestimmt haben, ergänzte Griese: „Firmen mit dem Geschäftsmodell ‚Dumpinglohn plus staatliche Aufstockung‘ wird es künftig nicht mehr geben. Und das ist gut so. Denn Arbeit hat einen Wert“, betonte Kerstin Griese.

Klaus Ernst, Kerstin Griese und Erhard Scherfer in der Bundestags-Lobby.

Klaus Ernst, Kerstin Griese und Erhard Scherfer in der Bundestags-Lobby.

Namentliche Abstimmung: Ja zum Mindestlohn.

Namentliche Abstimmung: Ja zum Mindestlohn.

„Mit dem Mindestlohn vervollständigen wir die von Gerhard Schröder eingeleiteten Sozialreformen. Damals hat man sich nicht vorstellen können, wie schamlos manche Unternehmen unseren Sozialstaat ausnutzen“, sagt Kerstin Griese. Das neue Gesetz werde die Gewerkschaften stärken, lobte die Bundestagsabgeordnete die von Ministerin Nahles ausgearbeiteten Regelungen. „Sie haben jetzt schon mehr Tarifverträge abgeschlossen, die gleichzeitig leichter für allgemeingültig erklärt werden können.“