Kategorie: Berlin

EKD öffnet Mitarbeitervertretungen für Nicht-Christen

Mitarbeitervertreterinnen und -vertreter in evangelischen Einrichtungen müssen künftig nicht mehr zwingend Kirchenmitglieder sein. Diesen Beschluss, für den sich Kerstin Griese eingesetzt hat, hat die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Würzburg gefasst. mehr »

Voraussetzungen für den sozialen Arbeitsmarkt verbessert

Der Weg zurück in Arbeit

„Im sozialen Arbeitsmarkt kann nach Tariflohn gezahlt werden, und nicht nur der Mindestlohn“, stellt Kerstin Griese als Ergebnis der Verhandlungen zwischen SPD und Union fest. „Das war der Wunsch, den nahezu alle Fachleute geäußert haben, mit denen ich auf vielen Veranstaltungen gesprochen habe“, sagt die Arbeitsstaatssekretärin. mehr »

Nur noch 4,9 Prozent: Arbeitslosigkeit sinkt weiter

„4,9 Prozent Arbeitslosigkeit, das ist der niedrigste Wert, den ich je erlebt habe“, ist Arbeitsstaatssekretärin Kerstin Griese sehr stolz auf die erfolgreiche Beschäftigungspolitik ihres Ministeriums. Die SPD habe das Ziel, die noch in den Neunzigern grassierende Massenarbeitslosigkeit systematisch zurückzudrängen, nie aus den Augen verloren. mehr »

Antisemitismus darf nicht geduldet werden

Kerstin Griese verurteilt die antisemitischen Schmierereien in Ratingen-Lintorf scharf. „So etwas darf nicht geduldet werden, sagt die Sozialstaatssekretärin nach der Rückkehr von einer Reise nach Israel, wo sie unter anderem an der Gedenkstätte Yad Vashem einen Kranz niedergelegt hat. mehr »

Martin-Luther-King-Gesamtschule im Bundestag

44 Schülerinnen und Schüler der Martin-Luther-King-Gesamtschule aus Ratingen waren auf Einladung der parlamentarischen Staatssekretärin Kerstin Griese (SPD) zu Gast im Bundestag. Sie erlebten zunächst einen Vortrag auf der Besuchertribüne des Plenarsaals, in denen ihnen die Funktionsweise des Parlaments erläutert wurde. mehr »

Kinder, Jugend und Bildung: Tagung in Berlin

Gespräch im Reichstagsgebäude

„Gesellschaft und Politik müssen sich mehr für Kinder und Jugendliche engagieren“, fasste Kerstin Griese das Ergebnis einer Tagung zusammen, zu der sie 46 Fachleute aus der niederbergischen Region und Ratingen eingeladen hatte. In mehreren Diskussionsrunden im Bundestag, im Arbeits- und Sozialministerium sowie in der Friedrich-Ebert-Stiftung wurde angeregt über Themen aus dem Bereich Kinder, Jugend und Bildung gesprochen. mehr »

Koalition: Eckpunkte für ein Einwanderungsgesetz

„Deutschland braucht dringend Fachkräfte, auch aus dem Ausland. Das setzt ein modernes Einwanderungsrecht mit klaren und verlässlichen Regeln voraus“, kommentiert Kerstin Griese den Erfolg der SPD im Koalitionsausschuss. mehr »

Gegen Diskriminierung im Luftverkehr

„Ich halte es für nicht hinnehmbar, wenn jüdischen Fluggästen aufgrund ihrer israelischen Staatsangehörigkeit die Mitreise verweigert wird“, sagte Kerstin Griese der Welt am Sonntag. Das Oberlandesgericht Frankfurt hatte eine gegen Kuwait Airways gerichtete Berufungsklage abgewiesen, mit der sich ein Deutsch-Israeli gegen Diskriminierung wehren wollte. mehr »

Betriebs- und Personalräte zu Gast in Berlin

Auf Einladung der Abgeordneten Kerstin Griese nahmen Gesche Hansmeier (Ratingen), Klaus Koch und Reiner König (beide Velbert) sowie Ahmet Yildiz (Wülfrath) an der SPD-Betriebs- und Personalrätekonferenz im Bundestag teil. Sie nutzten die Gelegenheit, mit Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern aus ganz Deutschland, Andrea Nahles und Arbeitsminister Hubertus Heil über die Arbeitszeitpolitik der Zukunft zu diskutieren. mehr »

Politische Auseinandersetzung um konkrete Gesetze

„Die ,Causa Maaßen‘ ist erledigt“, stellt Kerstin Griese im Gespräch mit der Heiligenhauser WAZ-Redaktion fest. „Was aber bleibt, ist meine Verärgerung über Innenminister Seehofer und seine ständigen Querschüsse.“ mehr »