Kerstin Griese trifft … Heinrich Bedford-Strohm

Am Samstag, 4. Juni 2016, um 19:30 Uhr ist Bischof Heinrich Bedford-Strohm Gesprächsgast bei „Kerstin Griese trifft …“ im Haus am Turm in Ratingen, Turmstraße 10. Bedford-Strohm steht seit 2014 als Ratsvorsitzender an der Spitze der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). mehr »

Treffen mit dem österreichischen Sozialminister Stöger

Die gemeinsamen Vorgehensweisen im Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping in Europa sowie die Herausforderungen einer zunehmenden Digitalisierung der Arbeitswelt waren Themen, die der österreichische Arbeits- und Sozialminister Alois Stöger bei Gesprächen in Berlin ansprach. Der SPÖ-Politiker traf auch Kerstin Griese, Vorsitzende des Arbeits- und Sozialausschusses. mehr »

Ermordung der Armenier: Deutsche Mitverantwortung

Kerstin Griese erinnert an die deutsche Mitschuld beim Völkermord an den Armeniern und anderen Christen im Osmanischen Reich. „Die Akten des Auswärtigen Amtes beweisen, dass Deutschland über die Massaker Bescheid wusste und seine schützende Hand über den Verbündeten gehalten hat“, sagte Griese dem Sonntag. mehr »

Kerstin Griese trifft … Thomas Oppermann

Oppermann Griese

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann ist anlässlich des Tages des Grundgesetzes zu „Kerstin Griese trifft …“ nach Wülfrath gekommen. „Mir ist die Luft weggeblieben, dass die Hälfte eines Landes so einen Rechtspopulisten gewählt hat“, kommentierte Kerstin Griese das Wahlergebnis aus Österreich und zeigte sich sehr erleichtert, dass Alexander Van der Bellen letztlich gewonnen hat. mehr »

Buchbesprechung: Ohne Arbeit keine Rente

Renate Schmidt und Helma Sick raten in ihrem Buch „Ein Mann ist keine Altersvorsorge“ jungen Müttern eindringlich davon ab, aus dem Erwerbsleben auszusteigen. Die durchschnittliche Altersrente von Frauen liegt deutlich unterhalb des Niveaus der Grundsicherung. » Berliner Republik

Thema Gerechtigkeit: Lebhafte Diskussion in Berlin

Unter der Reichstagskuppel

„Neue Gerechtigkeit“ lautete das Thema einer Tagung, zu der Kerstin Griese 40 Bürgerinnen und Bürger eingeladen hatte, die sich ehrenamtlich in der Kommunalpolitik engagieren. In drei Arbeitsgruppen diskutierten Grieses Gäste über Arbeit und Bildung, die Herausforderungen für ein Einwanderungsland sowie einen gerechteren Ausgleich zwischen armen und reichen Kommunen. mehr »

Arzneitests: Kritik an Gesundheitsminister Gröhe (CDU)

Kerstin Griese appelliert an Minister Hermann Gröhe, seine Pläne für die Medikamententests an Demenzkranken und geistig Behinderten nochmals zu überdenken. „Ich teile die Skepsis der Kirchen und sehe den Entwurf des Gesundheitsministers sehr kritisch“, sagte Griese dem » Tagesspiegel.

Arbeitsrecht: Kirche soll Muslime beschäftigen

OldenburgDie Einrichtungen der Diakonie sollen sich nichtchristlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, insbesondere Muslimen, öffnen. Diese Anregung machte die Kerstin Griese beim „Abend der Begegnung“ im ehemaligen Landtag in Oldenburg. » epd » NWZ

Persönliche Erklärung: Sichere Herkunftsstaaten

Die Ausweitung der Einstufung von Ländern als sichere Herkunftsstaaten sehe ich grundsätzlich als problematisch an. Unser Asylrecht beruht auf dem individuellen Grundrecht auf Asyl, das eine Einzelfallprüfung zwingend verlangt. mehr »

Alleinerziehende: Vereinfachungsgesetz für Hartz IV

„Das Gesetz enthält nur eine Vereinfachung“, widerspricht Kerstin Griese Behauptungen, es sei eine Schlechterstellung von alleinerziehenden Hartz-IV-Bezieherinnen geplant. „Wenn das Kind den Tag beim Vater verbringt, ist der Abzug des Sozialgeldes bei der Mutter schon heute geltendes Recht.“ » RP

Bundestagswahl 2017: Kerstin Griese will es wieder wissen

Kerstin Griese ist von der Ratinger SPD mit großer Mehrheit – Gegenkandidat war Dirk Brixius – erneut als Bundestagskandidatin nominiert worden. „Die Arbeit macht mir Spaß, als Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales habe ich die Möglichkeit, an wesentlichen Gesetzen für eine sozial gerechtere Gesellschaft mitzuwirken“, sagte sie der » WAZ.

Vor dem 1. Mai: Arbeitslosigkeit geht zurück

„Die niedrige Arbeitslosenquote ist ein gutes Signal für den 1. Mai“, sagt Kerstin Griese und weist darauf hin, dass die Erwerbslosigkeit im Kreis Mettmann im Jahresvergleich von 6,8 auf 6,6 Prozent gesunken ist. „Der gesetzliche Mindestlohn hat entgegen allen Unkenrufen keine Arbeitsplätze vernichtet, ganz im Gegenteil.“ mehr »