Schlagwort: Namensartikel

Rentenpolitik für alle Generationen

Kerstin Griese hält es für gefährlich, wenn auf Grundlage „grotesker Falschberechnungen“ behauptet wird, die Altersarmut werde sich vervielfachen. „Solche Meldungen untergraben jedes Vertrauen in den Sozialstaat, sorgen für Abstiegsängste und bereiten Populisten den Weg, denen Fakten egal sind“, schreibt sie in einem Beitrag für die » Huffington Post.

Die Wahl an der Ostsee und die Zugewinne der AfD

Viele Menschen in Mecklenburg-Vorpommern hätten sehr diffuse Ängste vor etwas, was es bei ihnen eigentlich gar nicht gibt, stellt Kerstin Griese fest, den Islam zum Beispiel. „Hinzu kommt ein brauner Bodensatz aggressiver Fremdenfeindlichkeit und rassistischer Einstellungen, der bisher bei der rechtsextremen NPD seine politische Heimat hatte.“ » HuffPost

Religion – Demokratie – Vielfalt

Was ist heute Religionspolitik und welchen Beitrag kann die Sozialdemokratie dazu leisten? Ein Beitrag für ein Arbeitspapier der Friedrich-Ebert-Stiftung zu Religion und Demokratie. mehr »

Holocaust-Gedenktag: Lernen aus der Geschichte

Als ich mit 16 Jahren im Rahmen der evangelischen Jugendarbeit zum ersten Mal in der Gedenkstätte des KZ Auschwitz war, hat mich das für das ganze Leben geprägt. Ich war erschüttert.
Von den Menschen, die grausam ermordet wurden, waren nur noch Haare, Brillen oder ihre Koffer zu sehen. mehr »

Zwischenruf: In Würde sterben

Zwischenruf„Die Würde des Menschen gilt auch dann weiter, wenn er schwer krank und hilfsbedürftig ist“, schreibt Kerstin Griese in der aktuellen Ausgabe des vorwärts. Die Arbeit von „Sterbehilfevereinen“ müsse unterbunden, die Abgabe todbringender Medizin an diese Vereine verhindert werden. » vorwärts