Kerstin Griese verurteilt den Überfall auf den US-Kongress

Der Überfall auf das frei gewählte Parlament in Washington hat Kerstin Griese sehr erschreckt. „Eine durch die Lügen des Donald Trump aufgehetzte Menschenmenge hat die Freiheit und die Demokratie angegriffen, ausgerechnet in einem Land mit einer der längsten demokratischen Traditionen überhaupt“, sagt die Abgeordnete.

„Das zeigt uns, dass unsere Freiheit verletzlich ist und wir uns auch in Deutschland nachdrücklich gegen deren Feinde stellen müssen.“ Griese zeigt sich in Nachhinein doppelt dankbar, dass die von Rechtsextremisten und Coronaleugnern versuchte Stürmung des Reichstagsgebäudes im Sommer vor dessen Türen gestoppt wurde. „Wenn ich die Bilder mit meinen verängstigten US-Kolleginnen und Kollegen, die gezückten Waffen im Plenarsaal des Kongresses und die Randalierer in den Abgeordnetenbüros sehe, weiß ich, dass an uns das Schlimmste vorbeigegangen ist.“

Kerstin Griese freut sich auf den neu gewählten Präsidenten Joe Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris. „Die Demokratie in den USA kann sich gewiss sein, dass wir an ihrer Seite stehen“, betont die Sozialdemokratin.