Griese im Redepult

Anerkennung: Schuld für Unrecht in Behindertenhilfe

„Viele Kinder und Jugendliche haben in der Vergangenheit in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe beziehungsweise Psychiatrie Leid und Unrecht erfahren“, bedauert Kerstin Griese. „Dies kann keiner ungeschehen machen.“

» epd: Kirchen und Politik bekennen Schuld für Unrecht an Heimkindern

Kerstin Griese und Markus Dröge im Gespräch mit Betroffenen

Kerstin Griese und Markus Dröge im Gespräch mit Betroffenen.

Bundessozialminister Hubertus Heil sowie Bischof Markus Dröge (evangelische Kirche) und Erzbischof Heiner Koch (katholische Kirche) haben auf einer öffentlichen Veranstaltung die Verantwortung von Staat und Kirchen anerkannt. Damit solle den Betroffenen die Achtung und der Respekt entgegengebracht werden, die ihnen zusteht, so Kerstin Griese. „Wichtige und unverzichtbare Elemente der Anerkennung und Aufarbeitung sind zudem Unterstützungsleistungen der gemeinsam von Bund, Ländern und Kirchen errichteten Stiftung Anerkennung und Hilfe. Es ist gut, dass die Anmeldefrist verlängert wurde und Betroffene dort noch bis zum 31. Dezember 2020 Unterstützungsleistungen beantragen können.“ Kerstin Griese konnte in Berlin viele der Betroffenen kennenlernen. „Ihre Schicksale haben mich sehr bewegt.“

» www.stiftung-anerkennung-und-hilfe.de