Gratulation an Papst Franziskus

Die SPD-Kirchenbeauftragte Kerstin Griese gratuliert den Katholikinnen und Katholiken zur Wahl von Papst Franziskus. Sie wünscht dem neuen Kirchenoberhaupt Gesundheit, Kraft und Mut für die notwendigen Erneuerungen. Die niederbergische Bundestagsabgeordnete bezeichnet es als ein Zeichen der Weltoffenheit, dass der Papst erstmals nicht aus Europa kommt.

Griese freut sich darüber, dass Franziskus sich mit seiner Namenswahl in der Tradition von Franz von Assisi sieht. „Dieser steht besonders dafür, sich den Armen und Benachteiligten dieser Welt zugewandt zu haben.“

Kerstin Griese stellt fest, dass der Papst viel Kraft für die vor ihm liegenden Herausforderungen benötigt. „Er hat die Chance, durch Reformen zu mehr Transparenz im Vatikan beizutragen und die Kirche stärker an die Lebenswirklichkeit der Menschen heranzuführen. Mit den katholischen Christinnen und Christen in Deutschland setze auch ich als Protestantin große Erwartungen in Papst Franziskus“, betont Griese, die der Synode der Evangelischen Kirche (EKD) angehört. „Viele engagierte Katholikinnen und Katholiken in Deutschland wünschen sich mehr Konsequenz bei der Aufklärung des Missbrauchsskandals, eine größere Akzeptanz verschiedener Lebensformen, eine Stärkung der Frauen in der Kirche und eine neue Öffnung zum ökumenischen Miteinander.“