KfW-Bank: 550 Millionen Euro für den Kreis Mettmann

Die Unternehmen im Kreis Mettmann profitierten in großem Maße von dem Schutzschirm, den Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) aufgespannt hat, stellt Kerstin Griese fest. „Allein über die KfW-Bank sind im Jahr 2020 Bundesmittel in einer Rekordhöhe von 550 Millionen Euro in den Kreis geflossen.“

Darunter seien 603 Coronahilfskredite im Gesamtumfang von 310 Millionen Euro, rechnet Griese vor. „Das ist der ‚Wumms‘, mit dem die Bundesrepublik es schaffen wird, besser durch die Krise zu kommen, als die meisten Nachbarländer.“

Sozialstaatssekretärin Kerstin Griese lobt die gute Zusammenarbeit zwischen dem Finanz- sowie dem Arbeits- und Sozialministerium. „Neben den Wirtschaftshilfen ist es insbesondere das massiv ausgebaute Kurzarbeitergeld, das einen tiefen Konjunktureinbruch und Jobverluste vermeidet.“

Kritik übt Kerstin Griese daran, dass die Hilfsgelder in manchen Bereichen nur schleppend ankommen. „Da sollten das Wirtschaftsministerium und die Landesregierung verstärkt nach Wegen suchen, die Abläufe zu entbürokratisieren und zu beschleunigen.“