Griese, Lambrecht, Zabel

Christine Lambrecht besucht Velberter AWO-Kita

26 unterschiedliche Sprachen werden in der Kita Am Schwanefeld gesprochen, erfuhren Familienministerin Christine Lambrecht und Sozialstaatssekretärin Kerstin Griese bei einem Besuch in der AWO-Einrichtung. „Dann ist Deutsch die gemeinsame Sprache“, stellte Lambrecht fest.

Überraschungskiste

Christine Lambrecht (Mitte) hat eine Überraschungskiste aus Berlin mitgebracht und übergibt sie zusammen mit Kerstin Griese und der Kita-Leiterin Andrea Zabel an die Kinder.

Kita Am Schwanefeld

Die Familienministerin informiert sich in der Kita Am Schwanefeld über die Sprachförderung.

Das Familienministerium fördert den Kindergarten über das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ und finanziert die Stelle von Kerstin Ex, die am Schwanefeld für die Sprachförderung zuständig ist. Sie erzählte, dass sie auch während des Lockdowns den Kontakt mit den Familien gehalten und Post in die Briefkästen verteilt hatte. „Wir hatten eine mobile Tasche vorbereitet“, so Kerstin Ex.

Gut sei es, dass ihre Erzieherinnen unterschiedliche Sprachen sprächen, sagte die Kita-Leiterin Andrea Zabel. „Arabisch, Französisch, Italienisch, Russisch und Türkisch“, zählte sie auf. Aber auch Bildkarten kämen regelmäßig zum Einsatz, um alle Kinder zu erreichen.

Eine gute Beziehungsarbeit sei Voraussetzung dafür, den „guten Schatz der Sprache zu heben“, sagte Christine Lambrecht. „Es ist richtig, mit der Sprachförderung schon weit vor der Schule zu beginnen“, ergänzte Kerstin Griese. Denn Sprache sei der Schlüssel dafür, mit guten Chancen die Schule zu bewältigen.