Bundesförderung: Velberter Freibad, Ratinger Theater

Kerstin Griese freut sich sehr, dass der Bund den Neubau eines Freibads in Velbert-Langenberg und die Sanierung des Ratinger Stadttheaters mit je drei Millionen Euro finanziert. Das Geld werde im Rahmen des von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) auf den Weg gebrachten Konjunkturpakets nach Velbert und Ratingen fließen, um die Folgen der Coronakrise zu mildern.

Naturfreibad„Da die Städte während der Pandemie unter erheblichen Einnahmeausfällen leiden, unterstützt Olaf Scholz sie bei der Sanierung der kommunalen Infrastruktur. Als Sozialdemokratin ist es mir sehr wichtig, dass sowohl die von Corona betroffenen Wirtschaftsbranchen unterstützt werden als auch Hilfsgelder insbesondere in öffentliche Investitionen fließen.“

Kerstin Griese hatte im Bundestag bei den dafür zuständigen Kolleginnen und Kollegen nachdrücklich dafür geworben, die beiden Projekte in die Prioritätenliste des Förderprogramms „Sport, Jugend und Kultur“ aufzunehmen. „Es ist ein Riesenerfolg, dass das geglückt ist. Nun kann das seit 2011 geschlossene Langenberger Freibad wiederauferstehen“, sagt Sozialstaatssekretärin Kerstin Griese. „Der Bund übernimmt 86 Prozent der geschätzten Gesamtkosten des Naturfreibads in Höhe von 3,5 Millionen Euro.“ Beim Stadttheater am Europaring in Ratingen werde Berlin 45 Prozent der mit 6,6 Millionen Euro veranschlagten Sanierungskosten tragen, damit das sanierungsbedürftige Gebäude ein „repräsentativer Treffpunkt für das kulturelle Leben in unserer Stadt“ bleibt, so Griese.