mit Klingbeil

Velbert: Lars Klingbeil trifft Betriebs- und Personalräte

„Wir müssen über Arbeitsplätze und Industrie reden“, stimmte der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil dem Velberter IG-Metall-Bevollmächtigten Hakan Civelek zu. Klingbeil war einen Tag nach dem 1. Mai auf Einladung von Kerstin Griese nach Velbert gekommen, um mit Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern, Betriebs- und Personalräten sowie dem SPD-Landtagskandidaten Cüneyt Söyler zu diskutieren.

» WAZ: Gewerkschafter fordert viel mehr Einsatz für Ausbildung

„Ich bin froh, dass wir in dieser Woche im Parlament die Erhöhung des Mindestlohns auf zwölf Euro auf den Weg gebracht haben“, sagte Lars Klingbeil. „Und wir wollen die Tarifbindung und den sozialen Zusammenhalt stärken.“ Dies dürfe vor dem Hintergrund der aktuellen Krise wegen des Überfalls auf die Ukraine nicht zurückstehen. Kerstin Griese betonte, dass die im Koalitionsvertrag vereinbarten Projekte weiterhin umgesetzt werden sollen, denn innere und äußere sowie soziale Sicherheit gehören zusammen.

Cüneyt Söyler wies auf den Fachkräftemangel in der heimischen Industrie hin, die auf eine sichere Energieversorgung angewiesen ist. Er unterstrich die Notwendigkeit, dass das Land NRW bei der Transformation der Industrie die Belange der Beschäftigten in den Mittelpunkt stellen muss. Auch die Elisabeth Müller-Witt, Marc Nasemann und Matthias Stascheit, die im Kreis Mettmann für den Landtag kandidieren, nahmen an dem Treffen teil.

Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.