Auch im Kreis Mettmann: Arbeitslosigkeit sinkt erneut

Kerstin Griese freut sich, dass auch im Kreis Mettmann die Arbeitslosenquote innerhalb eines Jahres von 6,8 auf 6,2 Prozent gesunken ist. „Das beweist, dass die vom Bundesarbeitsministerium ergriffenen Maßnahmen erfolgreich waren.“

Griese nennt das massive Ausweiten der Kurzarbeit als entscheidenden Baustein: „Diese Maßnahme ist weiterhin wichtig, denn die vierte Welle und pandemiebedingte Lieferengpässe sind eine Belastung für die Wirtschaft. Deswegen haben wir die ausgeweitete Kurzarbeit bis Ende März 2022 verlängert“, betont Arbeits-Staatssekretärin Griese. Für viele Betriebe sei nicht absehbar, wann sie das Vorkrisenniveau wieder erreichen können. Mit der Kurzarbeit werde den betroffenen Betrieben und ihren Beschäftigten eine Brücke gebaut, um einen Jobabbau zu verhindern. „Die Menschen müssen sich darauf verlassen können, dass der Sozialstaat sie gerade dann auffängt, wenn die Krise besonders einschneidend ist.“