Über den eigenen Tellerrand hinausschauen

Ein Praktikumsbericht von Til Steinicke

Normalerweise studiere ich in Münster Humanmedizin und experimentelle Medizin. Über ein Programm der Evangelischen Kirche Deutschland und des Evangelischen Studienwerks Villigst, in dessen Rahmen sich Kerstin Griese schon seit Jahren engagiert, bekam ich die Möglichkeit, ein Praktikum im Bundestag zu absolvieren.

Ich wurde vom ersten Tag an von Kerstin Griese und ihrem Team sehr herzlich aufgenommen und schnell in die verschiedenen Aufgabenfelder eingearbeitet. Was ich besonders geschätzt habe, war das breite und fortgeschrittene Aufgabenspektrum, das mir anvertraut wurde. Hierzu gehörte die Unterstützung bei der Beantwortung von Briefen an Bürger*innen oder Verbände, Briefings zu verschiedensten gesellschaftlichen und politischen Themen oder das Mitwirken an der Öffentlichkeitsarbeit von Kerstin Griese.

Praktikant und Abgeordnete

Praktikant und Abgeordnete.

Ich begleitete Kerstin Griese zu Besprechungen, Sitzungen und diversen Veranstaltungen. Die Expertenvorträge und Diskussionsrunden bei den Veranstaltungen waren stets bereichernd. So konnte ich beispielsweise mein Wissen über die ethischen und regulatorischen Aspekte von Künstlicher Intelligenz oder den Feminismus im Islam vertiefen. Als Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales war Kerstin Griese im Ausschuss für Arbeit und Soziales Berichterstatterin der Bundesregierung. Ihre Aufgabe war hier vor allem die Beantwortung der Fragen anderer Bundestagsabgeordneter. Ihre Souveränität hierbei hat mich immer sehr beeindruckt.

Die vergangenen fünf Wochen waren eine sehr intensive und erlebnisreiche Zeit. Das Praktikum gab mir die Möglichkeit, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und tiefe Einblicke in politische Prozesse und Realitäten zu gewinnen. Zudem habe ich es sehr geschätzt, dass sich Kerstin Griese – trotz Ihres unbegreiflich vollen Terminkalenders – wirklich Zeit für mich genommen hat. So konnte ich ihr ein bisschen was über mich erzählen, aber vor allem eine Menge über sie als Politikerin und Menschen erfahren. Daher möchte ich mich abschließend herzlichst für diese tolle Zeit bedanken.