Seit dem 1. Januar: Mindestlohn ohne Ausnahmeregelung

„Ab dem 1. Januar 2018 gilt der gesetzliche Mindestlohn ausnahmslos in allen Branchen“, freut sich Kerstin Griese. „Endlich läuft auch die letzte Übergangsreglung aus und die Zeitungszustellerinnen und -zusteller erhalten mindestens 8,84 Euro pro Stunde.“

Kerstin Griese hatte als zuständige Ausschussvorsitzende das Mindestlohngesetz mitgestaltet. „Es ist das Gesetz, das für einen historischen Wandel in unserem Sozialstaat sorgt“, ist Griese sichtlich stolz auf die 2015 eingeführte Lohnuntergrenze. „Im Kreis Mettmann haben etwa 50.000 Menschen davon profitiert. Für viele war die Einführung des Mindestlohns die größte Gehaltssteigerung, die sie jemals erlebt haben“, sagt die SPD-Bundestagsabgeordnete.

Ebenfalls zum 1. Januar 2018 steigt der Branchenmindestlohn für das pädagogische Personal in der beruflichen Weiterbildung, der deutlich oberhalb des allgemeinen Mindestlohns liegt, um 4,5 Prozent. Pädagoginnen und Pädagogen haben damit Anspruch auf einen Stundenlohn von mindestens 15,26 Euro. Arbeitgeber und Gewerkschaften haben sich hierauf nach sieben Monaten harter Verhandlungen geeinigt.