Vesperkirche hat in Velbert alle Erwartungen übertroffen

„Ich bin begeistert von der großartigen Resonanz“, sagte Kerstin Griese bei ihrem Besuch der Velberter Vesperkirche. Jeden Tag haben 40 bis 50 Helferinnen und Helfer 200 bis 300 Menschen ein Mittagessen serviert, Gespräche, Kaffee und Kuchen angeboten, so Griese, die selbst beim Mittagessen mitgeholfen und beim politischen Abend zum Thema „Zusammenhalt in der Gesellschaft“ gesprochen hat.

» WAZ Velbert: Vesperkirche hat in Velbert alle Erwartungen übertroffen

„Die Kirche bietet einen ungewohnten, einen neuen Raum der Begegnung, für ein gemeinsames Miteinander und stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt“, betonte Griese in ihrer Rede. „Die Vesperkirche bietet einen offenen Raum zum gemeinsamen Essen, Reden, Diskutieren und Feiern.“

Die Sozialstaatssekretärin wies darauf hin, dass Menschen, die die Gesellschaft als ungerecht empfinden und verunsichert sind, deutlich misstrauischer gegenüber dem Staat seien. Deshalb müsse das Vertrauen in Demokratie und den Sozialstaat gestärkt werden, so Griese. „Das geht von der Schaffung kostenfreier Kitaplätze für die ganz Kleinen über gleiche Chancen in der Schule, Hilfen bei der Ausbildung, Unterstützung für Langzeitarbeitslose bei der Rückkehr in den Arbeitsmarkt, der Inklusion von Menschen mit Behinderungen, der Stärkung von Familien durch familienfreundliche Arbeitszeiten, das Elterngeld und gute Kinderbetreuung bis zur Sicherung der Rente.“

Eine verlässliche Politik für alle Bürgerinnen und Bürger, ob jung oder alt, Migrantin oder seit Generationen in Deutschland lebend, ob reich oder arm, hält Kerstin Griese für besonders wichtig. „Aber ohne das Engagement der zahlreichen Ehrenamtlichen in den Parteien, den Kirchengemeinden, den Vereinen, den Initiativen kann die beste Politik keinen gesellschaftlichen Zusammenhalt schaffen.“ Die Aufnahme und Integration der vielen Geflüchteten, die 2015 und 16 in Deutschland Schutz vor Krieg und Vertreibung gesucht haben, wäre ohne das außergewöhnlich starke Engagement hunderttausender Ehrenamtlicher nicht möglich gewesen. „Dass wir das geschafft haben, macht mich heute noch stolz und lässt mich trotz des Erstarkens antidemokratischer und rechter Parteien zuversichtlich in die Zukunft schauen“, sagte Kerstin Griese in der Vesperkirche.

Am Sonntag, 17. Februar 2019, wird Griese in der Vesperkirche in der Stadtkirche Wülfrath sein und dort bei der Ausgabe des Mittagessens helfen.