Verlängert bis 2023: Teilhabeberatungsstelle in Ratingen

Kerstin Griese hat mit Karin Keune von der ergänzenden unabhängige Teilhabeberatungsstelle (EUTB) Vibra e.V. in Ratingen über ihre Arbeit gesprochen. Für diese Beratungsstelle, die im Zuge des Bundesteilhabegesetzes vor zwei Jahren eingerichtet wurde, ist jetzt eine Verlängerung bis 2023 bewilligt worden.

„Danach, so haben wir im Bundestag entschieden, soll es dauerhaft diese wichtigen Beratungsstellen geben“, sagt Kerstin Griese. „Ich bin froh, dass ich mich in meiner Arbeit als Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales diesen guten Ansatz echter Teilhabe unterstützen kann.“

In der Ratinger Beratungsstelle, die für große Teile des Kreises Mettmann zuständig ist, werden Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen beraten. „Die Besonderheit ist, dass Menschen mit Behinderungen selbst beraten, das nennt sich Peer-to-Peer-Beratung“, erläutert Kerstin Griese. Karin Keune berichtete, dass es durch Corona keinen Einbruch gegeben habe, im Gegenteil, eher noch mehr Bedarf, der durch telefonische und auch Online-Beratung erfüllt werden kann. „Besonders gefreut hat mich“, so Griese, „dass die Vernetzung im Kreis Mettmann immer besser läuft und die EUTB von vielen interessierten Menschen angefragt wird.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.