Barrierefreiheit im Bundestag

Ein Praktikumsbericht von Jessica Weidmann

Als ich mich auf den weiten Weg von Baden-W├╝rttemberg bis nach Berlin in den Bundestag machte war ich schon gespannt darauf, was mich dort alles erwartet w├╝rde. Und nur um das vorweg zu nehmen, meine Erwartungen wurden mehr als erf├╝llt.

Als Teil der Praxisphase meines Dualen Studiums beim Bundesverband Selbsthilfe K├Ârperbehinderter e.V. durfte ich im Oktober drei Wochen lang ein Praktikum im Bundestagsb├╝ro von Kerstin Griese absolvieren. Denn die Zusammenarbeit mit der Politik ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit, um mehr Barrierefreiheit in Deutschland durchzusetzen. Als Parlamentarische Staatssekret├Ąrin beim Bundesminister f├╝r Arbeit und Soziales setzt sich Kerstin Griese bereits seit mehreren Jahren f├╝r Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderung ein. Daher freute ich mich umso mehr, ihr bei dieser Arbeit ├╝ber die Schulter schauen zu d├╝rfen.

Da mein Praktikum direkt zu Beginn in zwei Sitzungswochen des Bundestags fiel, war in dieser Zeit sehr viel los im Haus. In den R├Ąumen fanden ├╝berall Sitzungen, Anh├Ârungen und Gespr├Ąche statt, einige davon gleichzeitig und die Besprechungss├Ąle wurden im fliegenden Wechsel genutzt. In dieser Zeit hatte ich die M├Âglichkeit bei der Arbeitsgruppe und beim Ausschuss f├╝r Arbeit und Soziales dabei zu sein und den Diskussionen, Redebeitr├Ągen und Beschl├╝ssen dabei aus n├Ąchster N├Ąhe zu lauschen. Und auch im Plenarsaal konnte ich einmal live dabei sein. Vor allem im Ausschuss und der Plenarsitzung ging es hei├č her, denn dort treffen die unterschiedlichen Meinungen der Fraktionen zu bestimmten Themen direkt aufeinander. Den hitzigen Diskussionen zu folgen und zu beobachten wie gemeinsam L├Âsungen f├╝r komplexe Problematiken gefunden werden, fand ich besonders spannend.

Weidmann, Griese Im Ged├Ąchtnis bleibt mir auch das Gespr├Ąch mit dem Bundesbeauftragten f├╝r die Belange von Menschen mit Behinderungen, J├╝rgen Dusel, bei dem ich Kerstin Griese begleiten durfte. Es ist beeindruckend, mitzubekommen welche vielf├Ąltigen Aufgaben in dieser Position auf einen zu kommen und was dadurch alles erreicht werden kann.

In meinem Praktikum hier habe ich neben all den spannenden Sitzungen und Gespr├Ąchen aber auch bei der t├Ąglichen Arbeit im B├╝ro helfen k├Ânnen. Dazu geh├Ârten Aufgaben, wie sich um die zahlreiche Post zu k├╝mmern, Gl├╝ckwunschkarten vorzubereiten oder Briefe an Mitglieder aus dem Wahlkreis zu verfassen. Wer gerne kreativ wird, kommt bei einem Praktikum im Abgeordnetenb├╝ro aber auch nicht zu kurz. So durfte ich beispielsweise einen Social Media Beitrag zum Thema ÔÇ×Barrierefreiheit im BundestagÔÇť selbst konzipieren und verfassen. Au├čerdem f├╝hrte ich bei Veranstaltungen wie dem Besuch der Jugendgruppe Ratingen Protokoll zur Fragerunde mit Kerstin Griese, damit daraus zum Beispiel Pressemeldungen geschrieben werden konnten.

Die Veranstaltungen des Praktikantinnenprogramms haben mein Praktikum abgerundet. Ob bei Gespr├Ąchsrunden mit Kevin K├╝hnert oder Robin Mesarosch oder F├╝hrungen durch den Bundesrat und das Verteidigungsministerium, die Einblicke hinter die Kulissen waren eindrucksvoll und haben mir gro├čen Spa├č gemacht.

Alles in Allem war mein dreiw├Âchiges Praktikum im Bundestag ein gelungener Mix aus der Arbeit im Abgeordnetenb├╝ro, Sitzungen und Veranstaltungen, bei denen ich dabei sein durfte. Au├čerdem bedanke ich mich herzlich bei Kerstin Griese und ihrem Team im Abgeordnetenb├╝ro f├╝r die tolle Zeit und die vielen Eindr├╝cke, welche ich dort sammeln konnte.