Migration muss geordnet auf sicheren Wegen stattfinden

„Migration muss geordnet und gesteuert werden“, sagt Kerstin Griese. „Das geht nur mit einem Einwanderungsgesetz, das wir in der Bundesregierung gerade vorbereiten, und mit internationaler Zusammenarbeit.“

Deutschland brauche den den UN-Migrationspakt, denn er sei im Interesse des Landes, zeigt sich Kerstin Griese überzeugt. „Aus- und Einwanderung darf man nicht einfach nur geschehen lassen. Sondern sie muss organisiert und auf sicheren Wegen stattfinden.“ Mit dem Pakt wolle die Weltgemeinschaft endlich eines der drängendsten politischen Themen dieser Zeit anpacken.

MigrationspaktDazu gehören laut Griese auch die Armutsbekämpfung und das Zurückdrängen der Folgen des Klimawandels. „Niemand soll gezwungen werden, aus diesen Gründen sein Heimatland zu verlassen.“

AfD und rechtsextreme Gruppierungen würden den Migrationspakt für eine „Hetzkampagne“ nutzen, die auf Halb- und Unwahrheiten basiert. „Die Behauptung, dass der Pakt zu einer massenhaften Zuwanderung nach Deutschland führt, ist eine Lüge“, betont Kerstin Griese.

» SPD-Fraktion: Warum die SPD-Fraktion für den UN-Migrationspakt ist
» SPD: Fakten zum UN-Migrationspakt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.