Kein Fracking im Kreis Mettmann

Kerstin Griese begrüßt die klare Absage von Umweltministerin Barbara Hendricks und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel an eine Erdgasförderung mit giftigen Chemikalien. „Damit ist klar, dass es im Kreis Mettmann kein Fracking geben wird. Für die SPD steht fest, dass Trinkwasser und Gesundheit Vorrang vor ökonomischen Interessen genießen.“

Die Erschließung von Gasvorkommen in Schiefer- und Kohleflözgestein bleibe bis mindestens 2021 verboten, erläutert Griese. „Denn nach dem heutigen Stand der Wissenschaft kann Schiefergas nur mittels Fracking mit toxischen Stoffen gewonnen werden. Das hätte Auswirkungen, die unabsehbar und unverantwortlich sind. Deswegen werden die beiden SPD-Ministerien die Wasserschutzzonen ausweiten, in denen es kein Fracking geben darf, und eine Umweltverträglichkeitsprüfung wird für alle Vorhaben verpflichtend festgeschrieben.“