Bundestag: 1500 Euro Pflegebonus beschlossen

„Wertschätzung darf sich nicht nur in warmen Worten, Fensterreden und Klatschen ausdrücken, sondern muss auch mehr auf dem Bankkonto am Ende des Monats“, betont Kerstin Griese. Für die Mitarbeitenden in der Altenpflege, die in der Coronakrise noch unersetzlicher als sonst sind, gebe es deshalb einen steuerfreien Pflegebonus.

GrieseDer Bonus betrage bis zu 1500 Euro, und der Bund übernehe 1000 Euro. „Die Länder und Arbeitgeber sollen aufstocken“, erläutert Griese. „Der Pflegebonus ist eine Einmalzahlung. Und deshalb setze ich mich schon seit langem dafür ein, dass es endlich bessere Löhne und vor allem einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag in der Pflege gibt.“

Auch das vom Bundestag beschlossene Sozialschutzpaket II ist eine Reaktion auf die Corona-Pandemie. Ab dem vierten Monat gibt es künftig 70 Prozent Kurzarbeitergeld, ab dem siebten Monat 80 Prozent. Eltern bekommen jeweils sieben Prozentpunkte mehr. „Neu ist auch“, so Kerstin Griese, „wer in Kurzarbeit ist, kann in einem anderen Job bis zur Höhe des vorherigen Nettogehalts dazuverdienen“. Es gebe drei Monate länger Arbeitslosengeld I für alle, die bis Ende des Jahres keine neue Stelle gefunden haben. „Kindern aus bedürftigen Familien können die Städte das warme Mittagessen in Schule oder Kita nach Hause liefern. Außerdem sichern wir soziale Dienste und Einrichtungen in ihrem Bestand, jetzt ergänzt durch die Frühförderung. Der Sozialstaat steht allen zur Seite, die ihn jetzt brauchen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.