Lebenslauf


ZUM AUSDRUCKEN:    Tabellarischer Lebenslauf »   Curriculum vitae (English) »


Studium

Studium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

S c h w e r p u n k t e

  • Neuere Geschichte: Zeit- und Sozialgeschichte, deutsch-jüdische Geschichte, Didaktik der Geschichtswissenschaft und Medizingeschichte
  • Osteuropäische Geschichte: polnische Geschichte und Zeitgeschichte
  • Politikwissenschaft: politische Ideengeschichte, vergleichende Regierungslehre und Nahostpolitik

Magisterarbeit
Kulturzionismus und die Bedeutung des Ostjudentums

Hochschulabschluss
Magister Artium (M.A.) in den Fächern Neuere Geschichte / Osteuropäische Geschichte / Politikwissenschaft

Beruflicher Werdegang bis 2000

1987 Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Neuere Geschichte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Prof. Dr. Peter Hüttenberger): Mitarbeit bei der Recherche, Konzeption und Erstellung der Dauerausstellung „Verfolgung und Widerstand in Düsseldorf 1933–1945“

1987–1997 Freie Mitarbeiterin der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf: pädagogische Arbeit mit Jugendgruppen und Schulklassen, Erwachsenenbildung, Organisation, Konzeption und Durchführung von Führungen, berufsbezogene Fortbildungen, Publikationen, Öffentlichkeitsarbeit

1995–1997 Initiierung und Durchführung des autonomen Forschungsprojektes „Die Medizinische Akademie Düsseldorf im Nationalsozialismus“, Konzeption und Organisation von Veranstaltungsreihe und Publikation

1997–1998 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Neuere Landesgeschichte und Neueste Geschichte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Prof. Dr. Kurt Düwell): Konzeption, Organisation und Durchführung der Tagung und Publikation „Vertreibung jüdischer Künstler und Wissenschaftler aus Düsseldorf 1933-1945“

1997–1999 Projektbearbeiterin für den Arbeitskreis NS-Gedenkstätten NW e.V. für die Projekte „Entwicklungen und Veränderungen in der Gedenkstättenarbeit“ und „Neuauflage und Erweiterung der Informationen über die Gedenkstätten in Nordrhein-Westfalen“: Konzeption, Organisation und Redaktion von Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit

1997–1999 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf: pädagogische Arbeit, Redaktion von Publikationen zur deutsch-jüdischen Geschichte und der periodisch erscheinenden Zeitschrift „Augenblick“, Lehrerfortbildungen

1999 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf für den Bereich der pädagogischen Arbeit: Beratung von Multiplikatoren, Besucherbetreuung, Konzeption pädagogischer Angebote, Lehrerfortbildungen, Vorbereitung eines Schülerprojektes zum 9. November 1999, überregionale Koordinationstätigkeiten, Publikationen, Betreuung von Besuchern aus dem Ausland (insbesondere USA und Israel)

2000 Projektbearbeiterin für den Förderkreis der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf e.V.: Düsseldorfer Opfer von Zwangssterilisierungen und NS-„Euthanasie“

Studentische Selbstverwaltung

1988–1994 Mitglied des Studierendenparlaments der Heinrich-Heine-Universität für die Juso-Hochschulgruppe Düsseldorf

1988–1989 stellv. Vorsitzende des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA)

1989–1990 AStA-Vorsitzende

1990–1992 Präsidentin des Studierendenparlamentes

Mitgliedschaft in Senat, Konvent und verschiedenen Kommissionen

 Jusos

1986–1997 Mitglied der Juso-Hochschulgruppe Düsseldorf

1989–1993 Mitglied im Bundeskoordinierungsausschuss (= Bundesvorstand) der Juso-Hochschulgruppen

1990–1993 Mitglied im Juso-Bundesvorstand (als Vertreterin der Juso-Hochschulgruppen)

1994–1997 stellvertretende Vorsitzende des Juso-Bezirks Niederrhein

1996–2000 Mitglied der Regionalgruppe Nahost des Juso-Bundesverbandes

SPD

seit 1986 Mitglied der SPD

1995–2011 und seit 2013 Mitglied des SPD-Parteivorstandes

seit 2008 Kreisvorsitzende des SPD-Kreisverbandes Mettmann

seit 2008 Sprecherin des Arbeitskreises Christinnen und Christen in der SPD

2012–14 Mitglied im Landesvorstand der SPD Nordrhein-Westfalen

SPD-Parteivorstand

1990–1993 Mitglied der Kommission „Bildung und Wissenschaft“ (als Vertreterin der Juso-Hochschulgruppen)

1996–99 Vorsitzende der Kommission „Jugend“

1997–99 Leitung der Projektgruppe „Aktivierung und Förderung junger Frauen“

1999–2000 Mitglied der Projektgruppe „Zukunft von Selbständigkeit und Mittelstand“

seit 2000 Mitglied der Historischen Kommission

2000–03 Mitglied der Projektgruppe „Jugend“ (Initiative „Chancen für die Jugend“)

2001 Leitung des Forums „Netzwerk 2001“

2004–05 Mitglied des Forums „Familie“

2006–10 Leitung des Forums „Kinder und Familie“

2006–07 Mitglied der Grundsatzprogrammkommission

2007–09 Mitglied der Kommission „Gleiche Lebenschancen für jedes Kind – Kinderarmut bekämpfen“

seit 2008 Mitglied der Kommission „Internationale Politik“

2008–11 Leiterin des Gesprächskreises „Jugend“

2010–11 Mitglied der Steuerungsgruppe der Zukunftswerkstatt „Familie“

Evangelische Kirche

1979–1989 Jugendarbeit in der Evangelischen Kirchengemeinde Düsseldorf-Urdenbach und im Kirchenkreisverband Düsseldorf: kommunale Jugendpolitik, Ost-West-Kontakte zu kirchlichen, nicht-staatlichen Jugendorganisationen in Polen und der DDR, Delegationsreisen der Evangelischen Jugend nach Polen/KZ-Gedenkstätte Auschwitz, Moderation von Seminaren für Ehrenamtliche

1987–1989 Jugenddelegierte zur Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland – EKD

1988–1989 Jugenddelegierte zur Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland

1997–2003 stellv. Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland – EKD (Stellvertreterin von Jürgen Schmude)

2001–2016 stellv. Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland

2001–07 Mitglied des ständigen Ausschusses für öffentliche Verantwortung der Evangelischen Kirche im Rheinland

seit 2003 Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland – EKD

seit 2004 Mitglied der Kammer für soziale Ordnung der EKD

seit 2015 Mitglied im Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland – EKD

Diakonie

seit 2005 Mitglied im Beirat Gerontopsychiatrisches Zentrum und Brückenstation im Gesundheitszentrum des Evangelischen Krankenhauses Mettmann GmbH

seit 2009 Mitglied im Stiftungsrat der Kindernothilfe

2009–10 Vorstand Sozialpolitik des Diakonischen Werks der EKD e.V.

2009–10 Mitglied im Vorstand der Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V.

2009–10 Mitglied im Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft für freie Wohlfahrtspflege e.V.

seit 2011 Mitglied der Bergischen Diakonie Aprath

Weitere Ehrenämter

seit 1997 Mitglied im Willy-Brandt-Zentrum Jerusalem e.V.

seit 2005 Ehrenvorsitzende der Helfervereinigung des Technischen Hilfswerks Heiligenhaus/Wülfrath e.V.

2006–09 und seit 2011 Vizepräsidentin des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) Nordrhein-Westfalen

seit 2010 Mitglied im Vorstand der Vereinigung Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.

seit 2010 Mitglied im Beirat der Vereinigung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks Nordrhein Westfalen e.V.

Bundestag

Mitglied des Deutschen Bundestages vom 11. Mai 2000 bis zum 27. Oktober 2009 und seit dem 23. Juli 2010

2000–09 Mitglied des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

2000–02 Mitglied des Petitionsauschusses

2000–07 stellvertretendes Mitglied des Ausschusses für Kultur und Medien

2000–02 stellvertretendes Mitglied des Unterausschusses für Neue Medien

2000–06 Mitglied des Kuratoriums der Bundeszentrale für politische Bildung

2002–09 Vorsitzende des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

2002–06 stellvertretendes Mitglied in der Ältestenratskommission für innere Angelegenheiten des Bundestages

2003–06 stellvertretendes Mitglied des Kuratoriums der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung, Zukunft“

2006–09 und seit 2016 Mitglied im Parlamentarischen Ring Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

2006–09 Mitglied des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

2010–13 Mitglied des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union

2011–13 stellvertretendes Mitglied des Ausschusses für Arbeit und Soziales

2012–13 stellvertretendes Mitglied des Unterausschusses Bürgerschaftliches Engagement

2012–13 stellvertretendes Mitglied des Rechtsausschusses

seit 2014 Mitglied des Ausschusses für Arbeit und Soziales

seit 2014 Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit und Soziales

seit 2014 stellvertretendes Mitglied des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

seit 2014 stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Israelischen Parlamentariergruppe

SPD-Bundestagsfraktion

2001–02 Sprecherin der jungen Gruppe („Youngsters“)

2001–09 Mitglied des Fraktionsvorstandes (2001–02 beratendes Mitglied)

2000–06 Mitglied im Vorstand des Landesgruppe NRW

2000–09 Mitglied der Arbeitsgruppe Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Mitglied der Arbeitsgruppe Rechtsextremismus und Mitglied des Gesprächskreises Israel

2000–09 und seit 2010 Mitglied des Netzwerkes Berlin, 2002-2006 Mitglied des Sprecherkreises, 2006–09 und seit 2015 Mitglied des Vorstandes des Netzwerkes

2006–09 und seit 2011 Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften

2006–09 Mitglied der Arbeitsgruppe „Neue Akzente in der Familienpolitik“

2010–13 Mitglied der Arbeitsgruppe für die Angelegenheiten der Europäischen Union und Mitglied der Arbeitsgruppe Demokratie

seit 2010 Mitglied der Arbeitsgruppe Strategien gegen Rechtsextremismus sowie Mitglied des Gesprächskreises Israel und des Gesprächskreises Naher und Mittlerer Osten

seit 2014 Mitglied der Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales und Mitglied der Arbeitsgruppe Kommunalpolitik