US-Amerikaner Bryce Carr lebt in Ratingen

Seit dem Sommer lebt der 19-jährige Bryce Carr, der mit einem Stipendium des Parlamentarischen Patenschafts-Programms des US-Kongresse und des Bundestages aus Amerika gekommen ist, in Ratingen. Er hat jetzt die Abgeordnete Kerstin Griese getroffen, die die Patenschaft übernommen hat.

„Die Leute sind echt nett in Ratingen“, sagte Carr über seinen einjährigen Aufenthalt in Deutschland. Ratingen ist verglichen mit seinem 20.000-Einwohner-Heimatort Montrose, der landwirtschaftlich geprägt ist, eine große Stadt. Dort in Colorado hat Bryce Carr die High School abgeschlossen und nimmt nun als „junger Berufstätiger“ an dem Austauschprogramm teil.

Kerstin Griese war sehr beeindruckt von den guten Deutschkenntnissen des US-Amerikaners, der sich im Gespräch sehr interessiert an der Berliner Politik zeigte. Bei den Vorwahlen in den USA unterstützt er den Demokraten Bernie Sanders, verriet Carr.

Nach seiner Ankunft in Ratingen hatte er zunächst zweieinhalb Monate das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium besucht, bevor die Praktikumsphase begann. Zurzeit ist er für drei Monate in einem Musikstudio in Düsseldorf beschäftigt, was ihm viel Spaß macht. Für das Anschlusspraktikum sucht er noch eine Stelle, neben Musik und Medien interessiert sich Bryce Carr auch für umwelt- und naturwissenschaftliche Tätigkeiten.

Kerstin Griese hob hervor, wie wichtig sie das Patenschafts-Programm findet. „Es ist toll, dass junge Menschen das jeweils andere Land besuchen können, um für Verständnis zu werben und Vorurteile auszuräumen.“