Schlagwort: katholisch

Keine Religion muss sich verstecken

Tagesspiegel„Unser Religionsverfassungsrecht ist aufnahmefähig für die Vielfalt der Religionen, denn es gilt für alle Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften gleichermaßen, nicht nur für die christlichen Kirchen“, schreibt Kerstin Griese. „Die Erfahrung der Kirchen im interreligiösen Dialog können der Gesellschaft helfen, Flüchtlinge zu integrieren.“ » Tagesspiegel

Lockerung des Zölibats und Frauenordination

„Ich finde es gut, dass das Zentralkomitee der deutschen Katholiken in der Frage des Zölibates eine selbstbewusste Haltung gegenüber Rom einnimmt“, und auch bei der Frauenordination gibt es aus Kerstin Grieses Sicht Handlungsbedarf. „Wer von den islamischen Moscheevereinen und Verbänden verlangt, sich intern nach den Prinzipien unseres Grundgesetzes zu organisieren, darf auch bei der katholischen Kirche Veränderungen einfordern“, sagte sie der » RP. » epd

Hans-Jochen Vogel wird 90 Jahre alt

Kerstin Griese hat Hans-Jochen Vogel in München zum 90. Geburtstag gratuliert. „Sozialdemokratisches Gewissen, konsequent und unbeugsam: Dafür steht Hans-Jochen Vogel“, sagte die Sprecherin des Arbeitskreises Christinnen und Christen in der SPD. mehr »

Rom: Zwischen Vatikan und Italien

„Bin gespannt“, kommentierte Kerstin Griese die Ankündigung der Kurie, Reformen zu wagen. Die Kirchenbeauftragte der SPD-Fraktion hatte Bundestagspräsident Norbert Lammert auf einer Reise in den Vatikan begleitet. mehr »

Ratingen: Kundgebung für ein offenes Miteinander

„Völlig begeistert und total überwältigt“ zeigte sich Kerstin Griese auf der Ratinger Kundgebung gegen Fremdenfeindlichkeit. „5.000 (!) Menschen haben für ein friedliches Miteinander demonstriert, initiiert von den Kirchen, unterstützt von der Moscheegemeinde, den Aleviten, dem Jüdischen Verein, den BürgermeisterInnen und allen Parteien im Stadtrat“, schrieb sie auf Facebook. mehr »

Individuelles Arbeitsrecht: Reformbedarf bei den Kirchen

„Der Reformbedarf liegt weniger beim Staat, als bei den Kirchen selbst“, sagt Kerstin Griese zu der Diskussion um die individuellen Rechte kirchlicher Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. „Wobei man wissen muss: Viele kirchliche Einrichtungen haben sich längst geöffnet und beschäftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die keiner der christlichen Kirchen angehören.“ mehr »

Gesprächskreis Kirche und Politik diskutiert Sozialwort

Mit einer kurzen Führung durch die Homberger Kirche St. Jacobus der Ältere begann das Treffen des Gesprächskreises Kirchen und Politik Niederberg/Ratingen. Auf besonderes Interesse stieß dabei der neue Deckel des Taufbeckens, den der Düsseldorfer Künstler Bert Gerresheim gestaltet hat. mehr »

Die im Dunkeln sieht man nicht

Die im Dunkeln sieht man nichtKatholikentag in Regensburg: „Es geht um den Teil der Menschen, die keine Arbeit mehr finden und bei denen Armut bereits an die eigenen Kinder vererbt wird“, sagte Kerstin Griese während der Podiumsdiskussion „Die im Dunkeln sieht man nicht“. » KNA

Friedenslicht-Impuls auf dem Katholikentag

„Das Heilige Land, braucht eine gerechte Verteilung von Wasser, braucht die Sicherheit, dass alle Zugang zum Quell des Lebens bekommen“, sagte Kerstin Griese bei den Pfadfinderverbänden auf dem Katholikentag. „Das Friedenslicht aus Bethlehem symbolisiert die Sehnsucht nach Frieden.“ » DPSG

Ein Jahr nach der Wahl von Papst Franziskus

Die Rolle der Frauen in der Kirche, die Fragen zur Sexualmoral und die noch immer nicht abgeschlossene Aufarbeitung des Missbrauchsskandals seien Fragen, die die Gläubigen bewegen. Kerstin Griese ist gespannt, wie Papst Franziskus diese Herausforderungen meistert. » SPD-Landesgruppe

Kerstin Griese begrüßt gemeinsame Sozialinitiative

„Die Sozialinitiative der beiden Kirchen ist ein bedeutendes gemeinsames Zeichen, aber nur ein halber Schritt nach vorn“, kommentiert die SPD-Kirchenbeauftragte Kerstin Griese die christlichen Forderungen nach einer erneuerten Wirtschafts- und Sozialordnung. Sie hätte sich klarere Positionen gewünscht, sagte sie dem Deutschlandfunk. mehr »

Modernisierung des Kirchen-Finanzwesens

Kerstin Griese sprach sich für „größtmögliche Transparenz“ bei den kirchlichen Finanzen aus. „Es stimmt mich traurig, wenn katholische Hilfs- und Wohlfahrtsorganisationen wie die Caritas jetzt unter dem Limburger Finanzskandal leiden müssen, weil die Spendenbereitschaft zurückgeht“, sagte sie » Spiegel online.

Kerstin Griese trifft … Wolfgang Thierse

Wolfgang Thierse war Gast bei „Kerstin Griese trifft …“ im katholischen Pfarrzentrum St. Peter und Paul in Ratingen. Viele Menschen glauben, er sei Pfarrer, erzählte der Bundestagsvizepräsident zu Beginn. Aber er sei noch nicht einmal evangelisch. „Aus der DDR, Sozialdemokrat und katholisch – das gibt’s doch gar nicht“. Auch nach 24 Jahren öffentlichen Lebens würde er das heute noch häufig hören, sagte Thierse. mehr »