Schlagwort: Gleichstellung

Das Ziel ist Gleichstellung in der Gesellschaft

Im neuen Bundestag sind insgesamt nur 30,7 Prozent der Abgeordneten Frauen, während in der SPD-Fraktion der Frauenanteil 41,8 Prozent beträgt. Die Quote sei ein Instrument und habe sich bewährt, sagte Kerstin Griese (SPD) im Gespräch mit dem YouTube-Kanal #WDR360, „denn ohne Quote klappt’s anscheinend nicht“.

Kerstin Griese hat für die „Ehe für alle“ gestimmt

„Für mich stehen Vertrauen, Verantwortung und Verlässlichkeit im Mittelpunkt von menschlichen Beziehungen“, sagte Kerstin Griese dem epd, „da kommt es nicht darauf an, ob sie homosexuell oder heterosexuell sind“. Sie ist froh, dass der Bundestag jetzt endlich zu einer Entscheidung gekommen ist. mehr »

Girls’ Day 2017: Mehr Mädchen in die Politik

Die Abgeordnete Kerstin Griese lädt ein Mädchen dazu ein, sich am Girls’ Day der SPD-Bundestagsfraktion zu beteiligen. „An diesem Berufsorientierungstag wollen wir die Möglichkeit eröffnen, einen Einblick in den Berliner Politikalltag zu bekommen“, sagt Griese. mehr »

Equal Pay Day: Gleicher Lohn für gleich gute Arbeit

„Der Stundenlohn von Arbeitnehmerinnen liegt im Durchschnitt 21 Prozent niedriger als der von männlichen Beschäftigten“, zitiert Kerstin Griese (SPD) die Angaben des Statistischen Bundesamtes. „Frauen arbeiten also gewissermaßen 79 Tage im Jahr umsonst, nämlich bis zum Equal Pay Day am 19. März.“ mehr »

Wirtschaft: Chancen der Frauenförderung nutzen

Kerstin Griese fordert anlässlich des Internationalen Frauentages eine gleichstellungspolitische Offensive. Die Wirtschaft sollte nicht nur den Fachkräftemangel beklagen, sondern sie könne noch mehr tun, „um hoch qualifizierte Frauen in ihren Betrieben zu halten“, sagte die Abgeordnete der WAZ. mehr »

Equal Pay Day: Gleicher Lohn für gleich gute Arbeit

„Der Stundenlohn von Arbeitnehmerinnen liegt im Durchschnitt 22 Prozent niedriger als der von männlichen Beschäftigten“, zitiert Kerstin Griese die Angaben des Statistischen Bundesamtes. „Frauen arbeiten also gewissermaßen 79 Tage im Jahr umsonst, nämlich bis zum heutigen Equal Pay Day.“ mehr »

Frauentag: Gleichstellung in der Arbeitswelt

Kerstin Griese hat in einer Bundestagsrede anlässlich des Internationalen Frauentages Verbesserungen auf dem Arbeitsmarkt angemahnt. Noch nie seien so viele Frauen erwerbstätig gewesen wie heute, stellte die SPD-Abgeordnete fest, gleichzeitig gebe es aber eine starke Zunahme von Teilzeitarbeit und einen deprimierenden Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen, der immer noch 22 Prozent beträgt. mehr »

Familie ins Zentrum der Politik rücken

„Familien- und Gleichstellungspolitik gehören zusammen“, schreibt Kerstin Griese. „Denn nur mit einer Bildungs- und Betreuungsinfrastruktur von hoher Qualität wird eine gerechte Teilung von Erwerbsarbeit und ein gleicher Zugang von Frauen und Männern zur bezahlten Arbeit möglich.“ » 361°

Gleicher Lohn für gleich gute Arbeit!

epay„Eine Frau muss bis zum 21. März 2014 arbeiten, um das durchschnittliche Gehalt zu bekommen, das ein Mann im Jahr 2013 erhalten hat“, erklärt Kerstin Griese. „Denn der Stundenlohn von Arbeitnehmerinnen liegt im Durchschnitt 22 Prozent niedriger als der von männlichen Beschäftigten“, zitiert die SPD-Abgeordnete die Angaben des Statistischen Bundesamtes. mehr »

Etappe auf dem Weg zu einer EU-Geschlechterquote

Kerstin Griese bezeichnet die heutige Entscheidung des Europaparlaments als „nächste Etappe auf dem Weg zu einer EU-weiten gesetzlichen Geschlechterquote“. Die breite Mehrheit, mit der die Europaabgeordneten für die Einführung einer Quote gestimmt haben, zeige, dass der politische Widerstand gegen gesetzliche Regelungen mehr und mehr bröckelt. mehr »

Familienpolitik in den Koalitionsverhandlungen

„Die SPD hat wichtige Schritte für gleichen Lohn für Frauen und Männer durchgesetzt“, freut sich Kerstin Griese über ein Ergebnis ihrer Verhandlungsgruppe. „Es wird künftig eine gesetzliche Verpflichtung für die Entgeltgleichheit geben, Löhne werden transparent gemacht und Tarifkommissionen ausgewogen besetzt“, erläutert Griese. mehr »

Nach der verlorenen Zeit – ein neuer Aufbruch

Noch 1998 sprach Gerhard Schröder von „Familie und Gedöns“. Dennoch wurden die Jahre bis 2005 eine Periode großer familienpolitischer Fortschritte. An diese Ära muss nach der vermurksten Amtszeit von Kristina Schröder wieder angeknüpft werden. Es geht um Familien, Gleichstellung und Generationen. Ein Aufsatz von Kerstin Griese in der » Berliner Republik.

QUOTE

Wir brauchen die Quote, damit die vielen gut ausgebildeten Frauen endlich dort ankommen, wo sie hin gehören: an die Spitze. mehr »

Griese fordert 40-Prozent-Quote für Unternehmen

Kerstin Griese erinnert daran, dass vor genau 25 Jahren, am 30. August 1988, der SPD-Parteitag den Beschluss zur Einführung der Quote gefasst hat. Schrittweise sollten 40 Prozent aller parteiinternen Ämter und Mandate auf Frauen entfallen. mehr »

Girls’ Day im Bundestag

Franziska Glanemann, Schülersprecherin des Gymnasiums Langenberg, nahm auf Einladung von Kerstin Griese (SPD) am Girls’ Day im Bundestag teil. Die 16-Jährige erlebte eine Tag lang die Arbeit einer Abgeordneten. In einem Planspiel zum Gang der Gesetzgebung und bei einem Besuch der Plenardebatte konnte sich Glanemann einen Einblick den Beruf einer Politikerin verschaffen. mehr »