Schlagwort: EU

Kerstin Griese trifft … Katarina Barley

Barley, Griese

Justizministerin Katarina Barley war zu Gast bei „Kerstin Griese trifft …“ in Ratingen. „Ich bin nicht zufällig Spitzenkandidatin für die Europawahl“, erzählte Barley. Sie lebt im Vierländereck Deutschland, Belgien, Luxemburg, Frankreich, hat eine deutsche Mutter und einen britischen Vater. mehr »

Europa ist die Antwort: Diskussion in Mettmann

Jens Geier, Kerstin Griese

Die aktuellen Entwicklungen in London und das dauernde „no“ der Briten zu einem Vertrag über den Brexit waren Diskussionsthema, als Kerstin Griese den Europaparlamentarier Jens Geier zum Gespräch nach Mettmann eingeladen hatte. „Sie sind nur in der Lage, zu sagen, was sie nicht wollen“, ärgerte sich Geier über das britische Unterhaus. mehr »

Otto-Wels-Preis: Kreativwettbewerb zum Thema Europa

Kerstin Griese hat gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus der SPD-Fraktion den Kreativwettbewerb „Zukunft Europa(s)“ ausgeschrieben. „Die Frage nach der Zukunft unseres Kontinents ist derzeit offener denn je“, begründet die Bundestagsabgeordnete das Thema des diesjährigen Otto-Wels-Preises. mehr »

Nach dem Brexit: Europa muss einen Aufbruch wagen

„Sehr unerfreulich“ ist aus Sicht von Kerstin Griese die Brexit-Entscheidung. „Bei uns in Deutschland werden die daraus folgenden Nachteile für Wirtschaft und Arbeitsplätze beherrschbar sein“, sagte die SPD-Abgeordnete der WAZ. mehr »

EU-Sozialkommissarin im Bundestag

Die SPD-Abgeordnete Kerstin Griese hat EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen (EVP) im Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales begrüßt. „‎Europa‬ steht vor großen Herausforderungen“, sagte die Ausschussvorsitzende. mehr »

Griechenland muss handlungsfähig und modern werden

„Ein Ausstieg Griechenlands aus der Eurozone hätte immense Kosten für die deutschen Steuerzahler zur Folge“, begründet Kerstin Griese gegenüber der WAZ ihre Zustimmung zur Hilfspaket-Verlängerung. „Außerdem profitiert Deutschland mehr als jedes andere Land der Eurozone von unserer Gemeinschaftswährung und dem zusammengewachsenen Europa.“ mehr »

Treffen der Ausschussvorsitzenden für Arbeit und Soziales

Kerstin Griese hat in Lettland, das momentan die EU-Ratspräsidentschaft innehat, am Treffen der Ausschussvorsitzenden für Arbeit und Soziales teilgenommen. Im Mittelpunkt des Gedankenaustausches stand die Integration benachteiligter Gruppen in den Arbeitsmarkt und die Umsetzung der Jugendgarantie. mehr »

TTIP – Chancen und Risiken

ttipDie Chancen und Risiken des Transatlantischen Handels- und Investitionsabkommens (TTIP) waren Thema einer Veranstaltung der SPD im Kreis Mettmann. Dabei wurde ein transparenter Umgang mit dem Abkommen gefordert. » SPD

50 Jahre Mitglied der SPD: Klaus Hänsch

Kerstin Griese nannte es „eine ganz besondere Freude“, Klaus Hänsch für 50 Jahre Mitgliedschaft in der SPD zu ehren. Sie erinnerte an Hänschs Wirken als Präsident des Europaparlaments und seine 30-jährige Abgeordnetentätigkeit in Brüssel und Straßburg. mehr »

Kerstin Griese trifft … Ulrich von Alemann

Warum gibt es „ganz oben in Europa, ganz unten in der Kommune“ eine so geringe Wahlbeteiligung? Dieser Frage ging der Düsseldorfer Politikwissenschaftler Ulrich von Alemann bei „Kerstin Griese trifft …“ in der Ratinger AWO nach. mehr »

EU muss die Rechte der Flüchtlinge wahren

Kerstin Griese fordert, dass die EU im nächsten Jahr endlich in wirksames System zur Rettung von Flüchtlingen aus Seenot aufbaut. „Es muss vermieden werden, dass alljährlich hunderte Flüchtlinge im Mittelmeer ertrinken.“ mehr »

Bundesregierung: Zuviel vom Falschen

Die schwarz-gelbe Koalition habe keinerlei Ambitionen gezeigt, die sozialen und arbeitsmarktpolitischen Ziele von „Europa 2020“ ernsthaft umzusetzen, kritisiert Kerstin Griese. „Die EU-Kommission hat auch in diesem Jahr in ihren länderspezifischen Empfehlungen für Deutschland festgestellt, dass die Bundesregierung in den vergangenen vier Jahren die falschen Entscheidungen getroffen hat“, sagt die SPD-Bundestagsabgeordnete. mehr »

Frühwarnsystem zum Schutz der EU-Grundrechte

SPD- und Grünenfraktion hatten den Schutz der Grundrechte in Ungarn schon vor zwei Jahren gefordert. Erst jetzt hat die Regierungskoalition einen eigenen Antrag gestellt. „Wir freuen uns immer, wenn unsere Ideen von ihnen aufgenommen werden“, sagte Kerstin Griese dem » Parlament.

Rechtspopulistische Stimmungsmache

Die SPD-Abgeordnete Kerstin Griese wirft Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) vor, um Wählerstimmen am rechten Rand zu buhlen. „Mit seinen hetzerischen Äußerungen gegen bulgarische und rumänische Roma versucht er, an uralte Ressentiments anzuknüpfen. Seine Drohung, diese EU-Migranten ,ohne großes Federlesen‘ wieder rauszuschmeißen, ist schäbig“, betont Griese. mehr »