Schlagwort: Armut

Berlin: Obdachlosenbetreuung am Bahnhof Zoo

Kerstin Griese hat zusammen mit ihrem Kollegen Swen Schulz die Bahnhofsmission am Bahnhof Zoo in Berlin besucht. Die stellvertretende Leiterin, Claudia Haubrich, informierte die beiden Abgeordneten über die Arbeit der 12 hauptamtlichen und über 150 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. mehr »

Hohes Armutsrisiko bei Alleinerziehenden und Kindern

„Gerade jetzt, wo die Wirtschaft so gut läuft, müssen wir uns um die Menschen kümmern, die ein erhöhtes Armutsrisiko haben: Alleinerziehende, Rentnerinnen und Rentner sowie Langzeitarbeitslose“, sagt Kerstin Griese. „Wichtig sind daher steigende Tariflöhne, weil die für gute Renten sorgen, und ein Mindestlohn, der ausnahmslos gilt“, beschreibt Griese die Eckpunkte einer Politik, die eine sinnvolle Armutsprävention zum Ziel hat. mehr »

Aktuelle Stunde: Aktuelle Armuts- und Reichtumsstudien

„Es ist ein Skandal, dass weltweit immer noch eine Milliarde Menschen in extremer Armut lebt“, hat Kerstin Griese in einer Bundestagsrede gesagt. „Deshalb geht es auch darum, europaweit und auch weltweit gerechte Arbeits- und Lebensbedingungen zu fordern.“ mehr »

Armut und Langzeitarbeitslosigkeit bekämpfen

„Der Bekämpfung von Armut und Langzeitarbeitslosigkeit muss mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden“, kommentierte Kerstin Griese die Berichte zur Armutsentwicklung. „Soziale Teilhabe ist dabei ein wichtiger Schlüssel“, unterstrich die SPD-Sozialpolitikerin. mehr »

Die im Dunkeln sieht man nicht

Die im Dunkeln sieht man nichtKatholikentag in Regensburg: „Es geht um den Teil der Menschen, die keine Arbeit mehr finden und bei denen Armut bereits an die eigenen Kinder vererbt wird“, sagte Kerstin Griese während der Podiumsdiskussion „Die im Dunkeln sieht man nicht“. » KNA

Arme Roma, reiches Europa – Armutswanderung

„Man kann die Armutswanderung nicht verhindern“, sagte der Journalist Norbert Mappes-Niediek bei einer Veranstaltung in der Ratinger Kirchengemeinde St. Suitbertus, bei der es um die Situation der Roma-Minderheit auf dem Balkan ging. „Die meisten der Viertel, die auch den Charakter von Slums annehmen können, sind in den neunziger Jahren entstanden“, berichtete der erfahrene Südosteuropa-Korrespondent. mehr »

Armutseinwanderung: Griese warnt vor Populismus

Die Initiative Berlins, Londons, Wiens und Den Haags, schärfer gegen so genannte Armutseinwanderung vorzugehen, ist auf scharfe Kritik der SPD-Abgeordneten Kerstin Griese gestoßen. „Das ist populistische Stimmungsmache“, warf Griese Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) vor, der zu den Initiatoren eines entsprechenden Briefes an die EU-Ratspräsidentschaft gehört. „Die Aufforderung geht am Handlungsbedarf vorbei“, sagte sie der Welt. mehr »

SPD-Armutskonferenz in Ratingen-West

Kerstin Griese hat auf dem öffentlichen SPD-Kreisparteitags in Ratingen-West zum Thema „Armut“ insbesondere die Wohlfahrtsverbände begrüßt. „Wir brauchen ihren Input und ihre Expertise.“ mehr »

Unstatistik: Armutszuwanderung in Deutschland

„Die Armutszuwanderung aus Bulgarien und Rumänien war in den vergangenen Jahren weit geringer als sie in der öffentliche Debatte von einigen dargestellt wurde“, weist Kerstin Griese auf die „Unstatistik des Monats Februar“ hin, die eine Aktion des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) ist. mehr »

EU muss Armut und soziale Ausgrenzung bekämpfen

Deutliche Kritik äußerte Kerstin Griese (SPD) am Auftritt des Bundeswirtschaftsministers im Bundestagseuropaausschuss. Griese vermisste bei Philipp Rösler (FDP) konkrete Reformvorschläge, „die dazu beitragen, die Beschäftigungsquote zu steigern, Entwicklung und Forschung stärker zu fördern, den Klimaschutz und die Energieeinsparung zu verstärken, das Bildungsniveau zu verbessern sowie Armut und soziale Ausgrenzung abzubauen. mehr »