Schlagwort: Arbeitsrecht

Air Berlin-Insolvenz: nicht zu Lasten der Beschäftigten

Ratingens SPD sieht die aktuellen Entwicklungen für die Beschäftigten der insolventen Air Berlin mit großer Sorge. „Die SPD wird genau beobachten, ob die Arbeitnehmerinteressen und die gesetzlich verankerten Rechte beachtet werden“, kündigt Griese an, „oder ob sich der Verdacht bestätigt, dass hier eine Umgehungsstrategie seitens der beteiligten Unternehmen vorliegen könnte“. mehr »

Arbeitsrecht: Kirche soll Muslime beschäftigen

OldenburgDie Einrichtungen der Diakonie sollen sich nichtchristlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, insbesondere Muslimen, öffnen. Diese Anregung machte die Kerstin Griese beim „Abend der Begegnung“ im ehemaligen Landtag in Oldenburg. » epd » NWZ

Kirchentag: Debatte über das kirchliche Arbeitsrecht

Griese Kirchentag„Endlich mal eine kontroverse Diskussion auf dem Kirchentag“, sagte Kerstin Griese im Anschluss an das Podium „Arbeitgeberin Kirche: Der Himmel auf Erden?“ Sie zeigte sich überzeugt, dass das kirchliche Arbeitsrecht reformiert werden muss. » epd

Tarifeinheit: Sachverständigenanhörung im Bundestag

Es sei deutlich geworden, dass das Tarifeinheitsgesetz keinen Eingriff in das Streikrecht bedeutet, sagte Kerstin Griese nach der Expertenanhörung im Arbeitsausschuss, die unter ihrem Vorsitz stattfand. „Die Sozialpartnerschaft, die Tarifautonomie und das Streikrecht sind wichtige Grundlagen unserer sozialen Marktwirtschaft, die wir erhalten und stärken wollen.“ » Video Bundestag

Befristete Arbeitsverträge in der Diskussion

„Es ist ein Problem, dass fast jeder zweite neue Arbeitsvertrag nur befristet abgeschlossen wird“, sagte Kerstin Griese auf einer Diskussionsveranstaltung in Ratingen. Immerhin gehe die Zahl der befristeten Verträge zurück, wies sie auf den momentanen Trend hin. mehr »

Individuelles Arbeitsrecht: Reformbedarf bei den Kirchen

„Der Reformbedarf liegt weniger beim Staat, als bei den Kirchen selbst“, sagt Kerstin Griese zu der Diskussion um die individuellen Rechte kirchlicher Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. „Wobei man wissen muss: Viele kirchliche Einrichtungen haben sich längst geöffnet und beschäftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die keiner der christlichen Kirchen angehören.“ mehr »

Griese kritisiert Kopftuchverbot im Krankenhaus

Dass ausgerechnet ein christlich ausgerichtetes Krankenhaus ohne jedes Fingerspitzengefühl ein Kopftuchverbot durchsetzt, kann Kerstin Griese nicht nachvollziehen. „Diakonische Einrichtungen müssen einladend sein und dürfen niemanden ausgrenzen.“ » RP online

Sprachlosigkeit zwischen Diakonie und Verdi beendet

Kerstin Griese freut sich über das Aufeinanderzugehen von Diakonie und Gewerkschaften in Niedersachsen. Die dort getroffene „Vereinbarung einer sozialen Partnerschaft“ hält die Arbeitsausschussvorsitzende des Bundestages für einen bemerkenswerten Fortschritt. „Damit ist die Sprachlosigkeit zwischen Diakonie und Verdi endlich beendet.“ mehr »

Kerstin Griese stellt Streikverbot in Frage

„Viele können nicht mehr nachvollziehen, warum wir so darauf beharren, dass wir Streik in kirchlichen Einrichtungen verbieten“, hat Kerstin Griese auf der in Düsseldorf tagenden EKD-Synode Stellung bezogen. „Wir befinden uns im Jahr 2013. Grundrechte von Mitarbeitenden und von abhängig Beschäftigten sind unteilbar.“ mehr »

EKD-Synode diskutiert das kirchliche Arbeitsrecht

Kerstin Griese hat auf sich auf der Tagung der EKD-Synode in Düsseldorf nachdrücklich dafür ausgesprochen, die Rechte der Mitarbeiter in kirchlichen und diakonischen Einrichtungen zu stärken. Die Ratinger Synodale hat an die Kirche und die Gewerkschaften appelliert, „gemeinsam an der Verbesserung dieser Situation arbeiten und die Ursache der Konflikte In den Blick nehmen“. mehr »

Pflege und soziale Arbeit besser bezahlen

„Diejenigen, die Dienst am Menschen leisten, leisten eine ganz wichtige Arbeit in unserer Gesellschaft“, sagte Kerstin Griese in einem Radiointerview. Diese Tätigkeiten in den Bereichen Pflege und soziale Arbeit seien zu wenig gewürdigt und zu schlecht bezahlt. Griese forderte Politik, Kirchen und Gewerkschaften auf, das gemeinsam zu verändern. » Domradio Audio

Kirchliches Arbeitsrecht: Mehr Rechte für Mitarbeiter

Kerstin Griese wendet sich gegen die Diskriminierung von Schwulen und Lesben sowie von wiederverheirateten Geschiedenen. Sie fordert die katholische Kirche auf, „diese Regelung der individuellen Lebensführung, der moralischen Fragen aus dem Arbeitsvertrag rauszulassen“. Griese spricht sich insgesamt für eine Reform des kirchlichen Arbeitsrechtes aus. » Deutschlandfunk Audio