Standpunkt: Starke Verbände, starke Jugend

Kerstin Griese spricht sich nachdrücklich für den Erhalt einer verlässlichen Jugendverbandsarbeit aus. Im Rahmen der Kampagne des Deutschen Bundesjungendringes (DBJR) hat sie die Urkunde „Standpunkt: Starke Verbände, starke Jugend“ unterschrieben.

„Aus meiner Sicht brauchen wir starke Verbände für eine starke Jugend“, heißt es in dem von Griese unterzeichneten Dokument. „Eine starke Jugend, die selbstbestimmt ist und sich für andere einsetzt. Eine starke Jugend, die gerne Verantwortung für sich und andere übernimmt, die mitgestaltet. Ich setze mich für starke Verbände ein, für notwendige Rahmenbedingungen, für eine angemessene und verlässliche finanzielle Förderung.“

Seit Jahren stagniere die öffentliche Förderung an die Jugendverbände, beklagt der Bundesjugendring. „Die allgemeine und andere Kostensteigerungen werden nicht ausgeglichen. De facto erleben wir seit Jahren also mit den Nullrunden schmerzhafte Kürzungen.“ Die Arbeit der Jugendverbände wird in der Folge eingeschränkt.“ Mit rund 1,5 Millionen Euro mehr im Jahr 2013 ließe sich zumindest die Arbeit für und mit mehr als sechs Millionen Kindern und Jugendlichen erst einmal stabilisieren“, heißt es in einer Erklärung des DBJR.

Mit der „Standpunkt“-Kampagne möchte der Jugendring möglichst viele Politikerinnen und Politiker zu einem Bekenntnis bewegen. Die Entwicklung und die Namen der Unterstützerinnen und Unterstützer sind auf » Facebook zu finden.