„Niemals Groko“ oder „Verantwortung übernehmen“?

Nach den gescheiterten Sondierungsgesprächen möchte Kerstin Griese von den Wählerinnen und Wählern der SPD wissen, was sie zur Lage sagen. Dazu lädt Sie am Samstag, 25. November, um 11 Uhr ins Café Feit, Oberstraße 30 in Ratingen, und um 13 Uhr ins Thomas-Carreé, Friedrichstraße 124 in Velbert, auf einen Kaffee ein.

„Die Kanzlerin hat ihre Aufgabe nicht erfüllt“, stellt Griese fest. „Nun hat es der Bundespräsident in der Hand, wie es weitergeht.“ Nach dem Wahlergebnis am 24. September habe die SPD beschlossen, in die Opposition zu gehen. „Neuwahlen möchte wohl niemand“, meint die SPD-Bundestagsabgeordnete.

Die SPD werde mit allen (außer der AfD) reden müssen. „Mich erreichen ganz unterschiedliche Positionen, von ,niemals Groko‘ bis ,jetzt Verantwortung übernehmen‘. Oft wird gefordert, dass es ergebnisoffene Gespräche gibt“, so Kerstin Griese. Neuwahlen würden eher kritisch gesehen.

2 Kommentare zu „„Niemals Groko“ oder „Verantwortung übernehmen“?

  1. Harald Grünendahl

    Verantwortung übernehmen ! GROKO nach dem Parteitag !!
    Innenpolititik arbeinehmerfreundlicher und sozial gerechter gestalten als in den bisherigen Sondierungen ( FDP-Positionen abräumen ! )
    Europapolitik mit Frankreich zukunftsorientiert gestalten ( auch an die anderen Europäer denken !! )
    Außenpolitik von und mit Sigmar Gabriel fortführen

    Antworten
  2. Ralf Hermanski

    GroKo kann ich nur sagen, sozial gerecht, und auf Augenhöhe mit der Kanzlerin, keine Zugeständnisse an sie in unseren Positionen. Die Kanzlerin hatte Ihre Change…..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.