Parteitag der SPD im Kreis Mettmann

„Es wird keine Ausnahmen geben, 8,50 Euro Mindestlohn werden für alle gelten“, sagte Kerstin Griese auf dem Parteitag der SPD im Kreis Mettmann. Der Mindestlohn sorge für Ordnung auf dem Arbeitsmarkt, weil allein die Ankündigung für mehr tarifgebundene Unternehmen gesorgt habe.

Der neu gewählte SPD-Kreisvorstand.

Der neu gewählte SPD-Kreisvorstand.

Griese bedauerte es, dass es die Zeitungsverleger nicht hingekriegt haben, einen Tarifvertrag für die Austräger zu vereinbaren. „Deswegen wird den Zeitungsverlegern die zweijährige Übergangsfrist gesetzlich vorgeschrieben“, berichtet die Ratinger Bundestagsabgeordnete. „Wir werden ihnen da ein bisschen auf die Sprünge helfen.“

In den Niederlanden bekämen die Spargelstecher einen Mindestlohn in Höhe von 9,11 Euro, stellte Kerstin Griese fest. Die Proteste der Gemüsebauern auch in NRW gegen einen 8,50-Euro-Mindestlohn für Saisonarbeiter könne sie deshalb schwer nachvollziehen, lehnte Griese Forderungen der CSU nach Ausnahmen vom Mindestlohn ab.

„Wir werden keine Schlupflöcher dulden. 1600 neue Stellen zusätzlich beim Zoll in der Finanzkontrolle Schwarzarbeit werden die Einhaltung des Mindestlohns überprüfen“, kündigte Griese auf dem Parteitag in der Erkrather Stadthalle an. „Wir werden Schluss machen mit der ,Generation Praktikum‘, werden Praktika zeitlich begrenzen und sie nur noch vor oder während eines Studiums oder einer Ausbildung möglich machen, nicht mehr danach. Bisher wurden viele junge Menschen regelrecht ausgebeutet, damit wird Schluss sein“, sagte Kerstin Griese, die am Montag die große Bundestagsanhörung zum Mindestlohngesetz leiten wird.

Griese wurde auf dem Parteitag mit 82,8 Prozent Ja-Stimmen erneut zur Kreisvorsitzenden gewählt. Gerno Böll-Schlereth und Ulrike Haase sind die neu gewählten stellvertretenden Vorsitzenden der Kreis-Mettmann-SPD.

Evelin Werner wird verabschiedet.

Evelin Werner wird verabschiedet.

Im Anschluss an den Parteitag wurde Evelin Werner nach 46 Jahren Arbeit im SPD-Kreisbüro in die Rente verabschiedet. „Sie war die Seele der Partei, hatte alles im Griff und hat Generationen von Ortsvereinen, Jusos, Kreisvorsitzenden und so weiter geholfen“, sagte Kerstin Griese. „Sie ist für uns eigentlich unersetzlich.“

pdfKerstin Griese MdB: Bericht 2012–2014 für den Parteitag der SPD im Kreis Mettmann »

» SPD Kreis Mettmann