Mehr Unterstützung für Kinder und Familien ab 1. Juli

„Alle Kinder haben ein Recht darauf, unbeschwert aufzuwachsen, und einen guten Start ins Leben zu haben“, betont die SPD-Abgeordnete Kerstin Griese. Dafür sorge das Starke-Familien-Gesetz von Familienministerin Franziska Giffey (SPD) und Sozialminister Hubertus Heil (SPD), das der Bundestag beschlossen hat.

Kinderzuschlag„Ab 1. Juli steigt das Kindergeld um 10 Euro pro Monat. Gleichzeitig wird der Höchstbetrag des Kinderzuschlags um 15 Euro erhöht, mit dem die Familien unterstützt werden, die trotz Arbeit nur wenig Geld zur Verfügung haben.“ Dieser werde in Zukunft automatisch an das Existenzminimum angepasst und ab 2020 mit steigendem Einkommen behutsam abschmelzen, statt abrupt zu entfallen. Damit lohne sich Erwerbsarbeit der Eltern auch bei kleinen Einkommen, sagt Staatssekretärin Griese.

„Ab dem neuen Kindergartenjahr werden Familien, die den Kinderzuschlag oder Wohngeld oder Grundsicherung beziehen, keine Kita-Gebühren mehr bezahlen. Und für Schulkinder gibt es mehr Geld für Stifte, Hefte und Schulranzen aus dem Schulstarterpaket, das von 100 auf 150 Euro erhöht wird.“ Die Fahrten zur Schule und das Mittagessen in Schulen und Kitas werden für die Kinder aus den Familien kostenfrei, die Bildungs- und Teilhabeleistungen bekommen, weil die Zuzahlung entfällt. „Zu den Verbesserungen zählen auch vereinfachte Möglichkeiten, Nachhilfe bezahlt zu bekommen. Das ist wichtig, damit alle Kinder gleich gute Chancen haben“, unterstreicht Kerstin Griese. „Außerdem wird es deutliche Erleichterungen bei Schulausflügen und Klassenfahrten geben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.