Martin-Luther-King-Gesamtschule im Bundestag

Unzählige Fragen strömten Kerstin Griese entgegen, als sie die Klassen 10.4 und 10.5 der Martin-Luther-King-Gesamtschule aus Ratingen-West empfing. „So ein großes Interesse habe ich selten erlebt“, sagte Kerstin Griese nach dem einstündigen Gespräch, in dem sie vom Nahostkonflikt bis zum transatlantischen Handelsabkommen zu den unterschiedlichsten Themen Auskunft gab.

Das größte Interesse gab es bei den Schülerinnen und Schülern an der der Situation der Flüchtlinge in Ratingen und bundesweit. Die Schülerin Chantal Reiher schilderte der SPD-Abgeordneten, wie sie sich als Mitglied des Jugendrates für die Aufnahme der Flüchtlinge einsetzt. Sie fragte nach, wie Deutschland in der aktuellen Situation helfen könne. Griese antwortete, dass der Bundestag soeben ein umfassendes Konzept zur Bewältigung der Situation beraten hat. Besonders wichtig sei es, dass die Hilfen für die Städte drastisch erhöht und der Zugang zu Sprachkursen erleichtert werde.

Lehrerin Anne Frevert-Kaster zeigte sich sehr stolz auf die Schülerinnen und Schüler, die mit großem Interesse mitdiskutiert haben. Gleichzeitig war sie beeindruckt, dass Kerstin Griese zu so vielen Themenfeldern engagiert antworten konnte und so überzeugend ihre ehrliche Meinung gesagt hat.