Beim THW

Kerstin Griese beim THW in Heiligenhaus

Das Technische Hilfswerk (THW) leiste wichtige und gute Arbeit für die Stadt Heiligenhaus, auch und besonders in der Coronakrise, sagte Kerstin Griese bei einem Besuch der Einrichtung. „Doch die 40 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer stoßen an ihre Grenzen“, erfuhr die Bundestagsabgeordnete bei einem Gespräch mit dem Ortsbeauftragten Volker Münchow und dem NRW-Beauftragten Hans-Ingo Schliwienski.

Deswegen bekomme das THW Heiligenhaus/Wülfrath auch Unterstützung von benachbarten Ortverbänden, um die Erkundungsfahrten zur Entlastung der Ordnungsbehörden weiterhin durchführen zu können.

Schliwienski wünscht sich, dass all diejenigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die derzeit in Kurzarbeit sind, das THW unterstützen. Er ruft die Arbeitgeber auf, dieses zu ermöglichen. Besonders das Logistikzentrum des THW könne ehrenamtliche Helferinnen und Helfer dringend brauchen. Er wies darauf hin, dass dem Arbeitgeber der Lohn für die im Betrieb entfallenden Stunden vom THW erstattet wird.