Kerstin Griese: We remember

Gedenktag für die Opfer der Schoah

„Auch ich, als Sozialdemokratin, Christin, Historikerin, einfach als Mensch sehe mich in der dauerhaften Verantwortung, die Geschichte nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, an die Opfer zu erinnern und für eine aktive, gerechte und friedliche Demokratie einzutreten“, erinnert Kerstin Griese an die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz vor 75 Jahren. „Es darf sich niemals wiederholen, dafür trägt jede und jeder von uns die Verantwortung.“

Opfergedenken: Jürgen Dusel, Verena Bentele, Kerstin Griese

Jürgen Dusel, Verena Bentele, Kerstin Griese.

Mit dem Behindertenbeauftragter der Bundesregierung, Jürgen Dusel, und der Vorsitzenden des Deutschen Behindertenrates, Verena Bentele, hat Kerstin Griese der Opfer der „Euthanasie“-Verbrechen gedacht und in der Tiergartenstraße 4 Blumen niedergelegt. „Von dort aus planten die Nationalsozialisten 1940 bis 41 im Rahmen der so genannten ‚T4-Aktion‘ die systematische Zwangssterilisierung und Tötung von Menschen mit Behinderung.“