Ermordung der Armenier: Deutsche Mitverantwortung

Kerstin Griese erinnert an die deutsche Mitschuld beim Völkermord an den Armeniern und anderen Christen im Osmanischen Reich. „Die Akten des Auswärtigen Amtes beweisen, dass Deutschland über die Massaker Bescheid wusste und seine schützende Hand über den Verbündeten gehalten hat“, sagte Griese dem Sonntag.

» Der Sonntag: Es war Mord

„Mir geht es darum, der deutschen Mitverantwortung an der massenhaften Ermordung und Vertreibung der Armenier und anderer christlicher Minderheiten gerecht zu werden, und nicht um einen erhobenen Zeigefinger der türkischen Regierung gegenüber. Die Bundestagsresolution ist aus meiner Sicht keine Anklage gegen die Türkei und schon gar nicht gegen die heutigen Türkinnen und Türken, die an den vor mehr als hundert Jahren stattgefundenen Pogromen naturgemäß persönlich keine Schuld tragen“, unterstrich die SPD-Abgeordnete.

Griese wies zudem darauf hin, dass es damals auch Türken gab, die sich mit großem Mut schützend vor die verfolgten Menschen gestellt haben. Aber es gehe um die Verantwortung für die Geschichte. „Die Erinnerung an die Opfer und das klare Benennen, dass damals ein Völkermord stattgefunden hat, gehören dazu.“