Regeln und Maßnahmen dienen dem Schutz von uns allen

„Die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der rasanten Ausbreitung des Covid-19 haben das Leben bei uns und in vielen anderen Ländern der Welt in kurzer Zeit stillgelegt“, sagt Kerstin Griese. „Wir müssen jetzt alles dafür tun, dass nicht zu viele Menschen gleichzeitig erkranken, damit die gesundheitliche Versorgung für alle Kranken gesichert ist.“

Coronakrise: Informationen und Hilfsangebote »

Der momentan einzige Schutz vor Ansteckung sei Abstand zu anderen Menschen, damit die Verbreitung verlangsamt wird. „Diese Maßnahmen schützen jeden einzelnen. Sie stellen unsere Arbeitswelt, unseren Alltag und unser Zusammenleben vor enorme Herausforderungen“, so Griese. „Die neuen Regeln und Maßnahmen dienen dem Schutz von uns allen, vor allem aber dem Schutz von alten und vorerkrankten Menschen, die besonders gefährdet sind. Gesundheit geht vor allem anderen, deshalb meine herzliche Bitte: Haltet Abstand und gebt aufeinander acht!“, lautet Kerstin Grieses Appell.

„Damit Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Selbständige sowie Unternehmen nicht zu sehr unter den notwendigen Maßnahmen leiden, bringt die Bundesregierung schnell zahlreiche Unterstützungen, Erleichterungen und Gesetze auf den Weg. Die Sozialpartnerschaft bewährt sich in Krisenzeiten“, ist sie überzeugt. „Gemeinsam mit Gewerkschaften und Arbeitgebern arbeiten wir im Arbeits- und das Sozialministerium an Maßnahmen, um die sozialen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise schnell in den Griff zu bekommen. Das neue Kurzarbeitergeld haben wir in der vergangenen Woche in Rekordzeit im Bundestag beschlossen. Damit sichern wir die Beschäftigung. Aktuell beraten wir, wie die Lohnfortzahlungen bei fehlender Kinderbetreuung besser ausgestaltet werden können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.