Kategorie: Arbeit/Soziales

Gegen Altersarmut: Solidarrente einführen

Kerstin Griese stimmt dem DGB Kreis Mettmann zu, dass das Thema Rente nicht auf die lange Bank geschoben werden darf. „Die SPD fordert genauso wie die Gewerkschaften, das Rentenniveau bei mindestens 48 Prozent zu sichern“, sagt die Vorsitzende des Bundestagssozialausschusses, die an der Erarbeitung des sozialdemokratischen Rentenkonzepts beteiligt war. mehr »

Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung

„Es gab viele positive Reaktionen, dass das verantwortliche Arbeits- und Sozialministerium eine genaue Analyse von Armut und Reichtum in Deutschland vorgelegt hat“, sagte Kerstin Griese im Anschluss an der von ihr geleiteten Sachverständigenanhörung im Bundestag. „Besonders wichtig ist, dass erstmals ein Schwerpunkt auf die Erforschung des Reichtums gelegt wurde.“ mehr »

Bundestag debattiert über Armut und Reichtum

„Wenn man dauerskandalisiert und immer behauptet, dass alles in Armut versinkt, dann verliert man den Blick für die echten Probleme“, sagte Kerstin Griese in der Bundestagsdebatte zum Armuts- und Reichtumsbericht. Sie sprach sich dafür aus, genauer hinzusehen. mehr »

SPD-Betriebsrätekonferenz in Berlin

Kerstin Griese hat sich im Rande einer SPD-Konferenz im Bundestag mit Betriebsräten aus Velbert und Wülfrath getroffen. „Gute und sichere Arbeit sowie Mitbestimmung sind unsere gemeinsamen Ziele“, sagte Griese im Gespräch mit den Arbeitnehmervertreterinnen und -vertretern von Tedrive, Rheinkalk, den Wieland Werken, Dorma Beschlagtechnik sowie den Helios Kliniken. mehr »

Arbeitsmarkt: Deutschland und Kreis Mettmann

„Über diesen Rekord bei den Arbeitslosenzahlen freue ich mich ganz besonders“, sagt Kerstin Griese (SPD) dazu, dass im vereinten Deutschland erstmals weniger als 2,5 Millionen Menschen arbeitslos sind. „Dieser Erfolg spiegelt sich auch in den Zahlen für den Kreis Mettmann, wo die Arbeitslosenquote auf 6,2 Prozent gesunken ist“, so Griese, die als Vorsitzende des Arbeits- und Sozialausschusses im Bundestag die Arbeitsmarktpolitik mitverantwortet. mehr »

Anhörung zur Stärkung der Betriebsrenten

Um die Stärkung der Betriebsrenten ging es bei einer Sachverständigenanhörung unter dem Vorsitz von Kerstin Griese, die im Bundestag stattfand. Mit dem Gesetz will die Bundesregierung erreichen, dass mehr Beschäftigte die Möglichkeit einer betrieblichen Altersversorgung nutzen. » bundestag.de

1. Mai: historisch und in Zukunft unser Tag der Arbeit

Am Anfang standen Ungerechtigkeiten, schlechte Arbeitsbedingungen und Arbeitszeiten von elf bis 13 Stunden täglich gegen die Arbeiterinnen und Arbeiter in den USA auf die Straßen gegangen sind. Mitte der 1880er haben die Gewerkschaften begonnen, dagegen zu protestieren und organisierten in zahlreichen Städten Protestmärsche und Arbeitsniederlegungen für den 1. Mai. mehr »

Die Ausschussvorsitzende und ihr Alltag im Bundestag

„Sozialpolitische Fragen waren schon lange mein Interessengebiet, deswegen hab ich das Amt der Vorsitzenden sehr gerne angenommen“, erzählte Kerstin Griese der Heiligenhauser Zeitung von ihrer Tätigkeit als Ausschussvorsitzende in Berlin. In den sitzungsfreien Wochen und am Wochende sei sie hingegen in möglichst vielen Städten vor Ort, „da der Wahlkreis Basis ist“. » WAZ

Lohnkostenzuschuss: Neue Chance für Langzeitarbeitslose

Trotz historisch höchster Zahl an Arbeitsplätzen gebe es immer noch zu viele Langzeitarbeitslose, beklagen die SPD-Abgeordneten Elisabeth Müller-Witt, Volker Münchow und Kerstin Griese. Gemeinsam plädieren sie dafür, die betroffenen Menschen mit einem hundertprozentigen Lohnkostenzuschuss aus der zumeist unfreiwilligen Untätigkeit zu holen. mehr »

Bundesregierung möchte die Betriebsrenten stärken

Es sei ein „guter Gesetzentwurf“, zeigte sich Kerstin Griese nach der Sachverständigenanhörung zur Stärkung von Betriebsrenten überzeugt. Die Vorsitzende des Bundestagssozialausschusses hob die Bedeutung des Tarifpartnermodells hervor, was die Rolle von Arbeitsnehmern und Arbeitgebern bei der Organisation der betrieblichen Altersversorgung festige. mehr »

Arbeitsmarkt: SPD-Reformpläne für mehr Qualifizierung

„Rechtsanspruch auf Weiterbildung, ein Arbeitslosengeld Q, das die Qualifizierung älterer Arbeitsloser unterstützt, und der Umbau der Arbeitsagentur zu einer Agentur für Arbeit und Qualifizierung“, so umschreibt Kerstin Griese das SPD-Konzept. „Das ist der richtige Weg, die Arbeitsmarktpolitik im Jahr 2017 weiter zu entwickeln.“ » RP

Entgeltsicherung für Arbeitslosengeld-I-Empfänger

Kerstin Griese fordert die Rückkehr zur Entgeltsicherung, um für ALG-I-Empfänger den Anreiz zu erhöhen, einen vergleichsweise schlechter bezahlten Job anzunehmen. „Die Entgeltsicherung sorgt dafür, dass die Lohndifferenz zum Teil erstattet wird und die Arbeitslosen- sowie die Rentenversicherung auf dem Niveau der alten besser bezahlten Stelle weiterlaufen.“ » RP

Arbeitsagentur: Mehr Weiterbildung für Ältere

„Weiterbildung muss ein selbstverständlicher Bestandteil des Arbeitslebens werden, auch für 50-Jährige und Ältere“, sagte Kerstin Griese der Rheinischen Post. „Es sollte ein System geben, durch das die Arbeitnehmer regelmäßig daran erinnert werden, dass ihnen Weiterbildung zusteht.“ » RP