Kategorie: Arbeit/Soziales

Rekordtiefstand: Arbeitslosigkeit sinkt weiter

„5,6 Prozent Arbeitslosigkeit im Kreis Mettmann sind ein beeindruckender Tiefstand“, kommentiert Staatssekretärin Kerstin Griese im Bundesarbeitsministerium die neusten Daten. „Bundesweit ist die Arbeitslosenquote mit fünf Prozent auf dem niedrigsten Niveau seit einem Vierteljahrhundert, als erstmals eine gesamtdeutsche Arbeitsmarktstatistik veröffentlicht wurde, sagt die niederbergische SPD-Abgeordnete. mehr »

Betriebs- und Personalräte zu Gast in Berlin

Auf Einladung der Abgeordneten Kerstin Griese nahmen Gesche Hansmeier (Ratingen), Klaus Koch und Reiner König (beide Velbert) sowie Ahmet Yildiz (Wülfrath) an der SPD-Betriebs- und Personalrätekonferenz im Bundestag teil. Sie nutzten die Gelegenheit, mit Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern aus ganz Deutschland, Andrea Nahles und Arbeitsminister Hubertus Heil über die Arbeitszeitpolitik der Zukunft zu diskutieren. mehr »

Soziales Engagement muss freiwillig bleiben

Kerstin Griese im WDR TV

Kerstin Griese lehnt die CDU-Forderung ab, eine allgemeine Dienstpflicht einzuführen. „Der Staat sollte in der Pflicht sein, jedem Jugendlichen eine Chance zu geben“, spricht sich Kerstin Griese in der WDR Lokalzeit für eine Stärkung der Freiwilligendienste aus. mehr »

Initiative für umfassende Barrierefreiheit in den Städten

Kerstin Griese am Redepult (Foto: BMAS)Kerstin Griese hat in Essen eine bundesweite Initiative für mehr Barrierefreiheit in den Städten und Gemeinden gestartet. Themen wie Mobilität, Bauen und Wohnen, der Zugang zu Gesundheitsleistungen, Kultur sowie Freizeit müssten vor allem vor Ort vorangebracht werden, sagte die Sozialstaatssekretärin. » BMAS

Sozialer Arbeitsmarkt: Chance für die Menschen

Diskussion im Sitzungssaal der SPD-Fraktion NRW

Kerstin Griese hat auf einer Veranstaltung der SPD-Landtagsfraktion NRW den vom Bundesarbeitsministerium entwickelten sozialen Arbeitsmarkt vorgestellt. Das Zurückdrängen der Langzeitarbeitslosigkeit sei insbesondere für Nordrhein-Westfalen wichtig, betonte sie. mehr »

Der Pflegeberuf muss attraktiver werden

„Der Bundestag hat einer Reform der Pflegeausbildung zugestimmt, damit dieser Beruf attraktiver wird“, berichtet Kerstin Griese (SPD). „Ich weiß von vielen Gespräch, dass auch bei uns im Kreis Mettmann ein Mangel an Pflegefachkräften herrscht“, sagt die Sozialstaatssekretärin, die in den letzten Jahren viele Alten- und Pflegeeinrichtungen besucht hat. mehr »

Gewerkschaften und Kirchen: höhere Löhne in der Pflege

Um die Möglichkeiten einer flächendeckende Tarifbindung für die Pflegebranche ging es bei einer Veranstaltung der Caritas. „Wir müssen einen Weg finden, der kirchliche und nichtkirchliche frei-gemeinnützige Träger zusammenführt, damit eine belastbare Mehrheit der Einrichtungen vorhanden ist, um allgemeinverbindliche Regelungen auf die privaten Anbieter auszuweiten“, sagte Sozialstaatssekretärin Kerstin Griese. » Handelsblatt

100 Tage im Amt: Kerstin Griese und Hubertus Heil

Kerstin Griese, Hubertus Heil„Doppelt so viel Arbeit und dreimal so viel Freude“ mache ihr die neue Tätigkeit im Arbeits- und Sozialministerium, so Kerstin Griese im Gespräch mit der Westdeutschen Zeitung. Dem Ratinger Wochenblatt sagte sie, dass „die SPD ist ein Hort der Stabilität“ in der Bundesregierung sei, der sie seit 100 Tagen als Parlamentarische Staatssekretärin angehört. » WZ » Wochenblatt

Arbeitsförderung und Barrierefreiheit im Internet


„Assistierte Ausbildung hat sich als eine gute Maßnahme erwiesen, um junge Menschen und Arbeitgeber bei der Ausbildung zu unterstützen“, hat Kerstin Griese in ihrer Plenarrede betont. Die Staatssekretärin plädierte dafür, dieses Instrument um zwei weitere Ausbildungsjahre zu verlängern. mehr »

Paritätische Krankenversicherung: Erfolg für die SPD

Sozialstaatssekretärin Kerstin Griese begrüßt die Rückkehr zur paritätischen Krankenversicherung, vom Bundeskabinett beschlossen wurde. „Arbeitgeber und Beschäftigte zahlen künftig jeweils die Hälfte der Krankenkassenbeiträge.“ mehr »