Kategorie: Kinder/Familie

Das Neinhorn in der Bibliothek Ratingen-West

Kerstin Griese hat in der Stadtteilbibliothek in Ratingen-West aus dem Buch „Das Neinhorn“ von Marc-Uwe Kling vorgelesen. Zu Gast waren die Kinder der Klassen 3a und 3b der Astrid-Lindgren-Grundschule, um den lustigen Abenteuern von „Wasbär, Nahund, Königsdochter und Neinhorn“ gespannt zu lauschen. mehr »

Mehr Unterstützung für Kinder und Familien ab 1. Juli

„Alle Kinder haben ein Recht darauf, unbeschwert aufzuwachsen, und einen guten Start ins Leben zu haben“, betont die SPD-Abgeordnete Kerstin Griese. Dafür sorge das Starke-Familien-Gesetz von Familienministerin Franziska Giffey (SPD) und Sozialminister Hubertus Heil (SPD), das der Bundestag beschlossen hat. mehr »

Familienzentrum Heide weckt den Forschergeist

In der AWO-KitaKerstin Griese hat anlässlich des „Tages der kleinen Forscher“ die AWO-Kita in Heiligenhaus-Heide besucht. „Jetzt weiß ich, wie aus einem Sandvulkan Lava ausbrechen kann“, sagte die Abgeordnete, „man benötigt reichlich Backpulver, Essig und Lebensmittelfarbe.“ » WAZ

Anerkennung: Schuld für Unrecht in Behindertenhilfe

Griese im Redepult

„Viele Kinder und Jugendliche haben in der Vergangenheit in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe beziehungsweise Psychiatrie Leid und Unrecht erfahren“, bedauert Kerstin Griese. „Dies kann keiner ungeschehen machen.“ mehr »

Bundestag beschließt das Starke-Familien-Gesetz

Bundestagsplenum

Kerstin Griese freut sich, dass der Bundestag das Starke-Familien-Gesetz mit großer Mehrheit beschlossen hat. „Ich konnte viele Anregungen, die mir von Fachleuten gegeben wurden, in den Gesetzestext einfließen lassen“, sagt die Sozialstaatssekretärin, die gemeinsam mit dem Familienministerium federführend mit dem Thema befasst war. mehr »

Mehr Unterstützung für Familien mit kleinen Einkommen

Kerstin Griese begrüßt das „Starke-Familien-Gesetz“, das vom Bundeskabinett auf den Weg gebracht wurde. „Schulbus und Mittagessen in Kitas und Schulen sind für Familien mit geringen Einkommen künftig kostenfrei“, sagt die Sozialstaatssekretärin. mehr »

Bundestag beschließt das Gute-Kita-Gesetz

1,2 Milliarden Euro erhält NRW aus dem Gute-Kita-Gesetz“, freut sich Kerstin Griese über den Bundestagsbeschluss, vor Ort in die frühkindliche Bildung zu investieren. Das von Familienministerin Franziska Giffey (SPD) vorgelegte Gesetz verbessere die Qualität in den Kitas und entlaste die Familien bei den Kindergartenbeiträgen, ist Griese überzeugt. mehr »

Kinder, Jugend und Bildung: Tagung in Berlin

Gespräch im Reichstagsgebäude

„Gesellschaft und Politik müssen sich mehr für Kinder und Jugendliche engagieren“, fasste Kerstin Griese das Ergebnis einer Tagung zusammen, zu der sie 46 Fachleute aus der niederbergischen Region und Ratingen eingeladen hatte. In mehreren Diskussionsrunden im Bundestag, im Arbeits- und Sozialministerium sowie in der Friedrich-Ebert-Stiftung wurde angeregt über Themen aus dem Bereich Kinder, Jugend und Bildung gesprochen. mehr »

Bundesfamilienministerin fördert die frühe Bildung

Ratingen erhält aus dem Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ pro Jahr bis zu 150.000 Euro. Und die DRK-Kindertagesstätte Wülfrath ist in das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ aufgenommen worden, hat Kerstin Griese von Familienministerin Katharina Barley (SPD) erfahren. mehr »

Schulen sanieren: Bundesmittel für finanzschwache Städte

„3,6 Millionen Euro Bundesmittel bekommt Velbert für Investitionen in die Schulen, 1,1 Millionen fließen nach Heiligenhaus“, freut sich Kerstin Griese (SPD) über die in Düsseldorf bekannt gewordene Fördersumme. „Dies ist ein Erfolg für die SPD, die eine Lockerung des so genannten Kooperationsverbotes im Grundgesetz erreicht hatte.“ mehr »

Schuljahresbeginn in NRW: Mehr Bildungsinvestitionen

„Wir müssen mehr in unsere Schulen investieren“, sagt Kerstin Griese anlässlich des Schuljahrbeginns. „Bildung ist eine gesamtstaatliche Herausforderung, bei der wir die Städte nicht allein lassen dürfen“, ist die SPD-Abgeordnete überzeugt. mehr »

Unterhaltsvorschuss auch für 12- bis 18-Jährige

Kerstin Griese (SPD) fordert die CDU-FDP-Landesregierung auf, die Städte beim Unterhaltsvorschuss zu entlasten. „Glücklicherweise bekommen seit dem 1. Juli Alleinerziehende auch für über 12-jährige Kinder den Unterhaltsvorschuss, wenn der Vater nicht zahlt“, erläutert die Bundestagsabgeordnete. mehr »

Union verhindert Verbesserung beim Familiennachzug

Kerstin Griese bedauert, dass die SPD keine Verbesserung beim Familiennachzug durchsetzen konnte, denn dies schade der Integration. „Außerdem würde es die Kommunen entlasten, die für die minderjährigen Flüchtlinge zuständig sind“, sagte sie dem » epd.