Bund fördert Homberger Orgel mit 68.000 Euro

Kerstin Griese freut sich sehr, dass die Homberger Christuskirche 68.000 Euro aus dem Orgelsanierungsprogramm des Bundes erhält. „Das ist exakt der Betrag, den die evangelische Gemeinde beantragt hatte“, sagte Griese nach der entscheidenden Sitzung des Haushaltsausschusses im Bundestag.

Ratingens Bundestagsabgeordnete hatte sich bei Kulturstaatsministerin Monika Grüters persönlich für die romantische Orgel eingesetzt, die 1912 erbaut wurde. „Die 68.000 Euro Bundesförderung ergänzen 140.000 Euro an privaten Spenden, die ein Förderverein mit großem Engagement zusammengetragen hat“, zeigt sich Kerstin Griese beeindruckt.

Bei der Homberger Orgel handele es sich um ein pneumatisches Instrument, das deshalb als Rarität gelte. „Wegen seiner orgeltechnischen Besonderheiten und seinem optischen Erscheinungsbild, das wie die gesamten Innenausstattung aus der Erbauungszeit der Kirche fast vollständig erhalten ist, wurde das Instrument im Jahre 1993 unter Denkmalschutz gestellt“, hieß es in einen Schreiben, das Griese an die Staatsministerin geschickt hatte. „Dieses besondere Instrument soll nun wieder zum Klingen gebracht werden, für Gottesdienste, kirchliche Amtshandlungen, aber auch für überregionale Konzerte.“