Bund: Förderprogramm zur Schwimmbad-Sanierung

„Es ist gut, dass sich der Bund für den Erhalt der städtischen Schwimmbäder engagiert“, begrüßt Kerstin Griese (SPD) ein soeben angelaufenes Förderprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen. „100 Millionen Euro stehen für Sport- und Jugendeinrichtungen zur Verfügung“, teilt die Sozialstaatssekretärin mit.

Von Schließung bedroht: Sanierungsbedürftiges HeljensBad in Heiligenhaus.

Von Schließung bedroht: Sanierungsbedürftiges HeljensBad in Heiligenhaus.

„Ein Schwerpunkt sind Investitionen in Freibäder, Schwimmhallen und Sporteinrichtungen, denn hier ist der Sanierungsstau oft besonders groß“, sagt Kerstin Griese. „Dies gilt auch für die Städte im Kreis Mettmann. Sie haben die Chance, bis zum 31. August Projektskizzen beim dem für die Städtebauförderung zuständigen Bundesinstitut einzureichen.“

Griese hofft, dass viele Schwimmbäder von der Förderung profitieren werden. „Es ist wichtig, dass Kinder die Chance haben, schwimmen zu lernen. Schwimmbäder sind kein überflüssiger Luxus, sondern Daseinsfürsorge.“ In einem heißen Sommer seien Freibäder unverzichtbar, sagt Kerstin Griese. „Aber auch sonst sind sie für das Angebot städtischer Infrastruktur unentbehrlich, damit alle Bürgerinnen und Bürger Zugang zu einem Schwimmbad haben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.