Berlinreise auf Einladung von Kerstin Griese

Strahlender Sonnenschein begrüßte in Berlin die Gewinnerinnen und Gewinner einer Informationsreise an den Arbeitsort der SPD-Bundestagsabgeordneten Kerstin Griese. Die aus Niederberg und Ratingen kommenden Mitreisenden waren von dem umfangreichen Programm begeistert.

Im Forum Willy Brandt.

Im Forum Willy Brandt.

Angelo Bischoff aus Ratingen lobte den Erklärer in der Gedenkstätte „Topographie des Terrors“. Er habe lebendig und anschaulich die Mechanismen der Nazi-Diktatur aufgezeigt. „Ich hätte mir solche Geschichtslehrer gewünscht“, so Bischoff. Besonders interessant sei der Besuch des Willy-Brandt-Forums gewesen, meinte der Velberter Rüdiger Voth, „aber das Highlight war die Plenarsitzung im Bundestag“. Vor der Sitzung hatten Grieses Gäste die Gelegenheit zu einem ausführlichen Gespräch mit ihrer Abgeordneten, die ihnen auch das Reichstagsgebäude zeigte.

In der „Topographie des Terrors“.

In der „Topographie des Terrors“.

„Richtig toll war, dass Kerstin Griese sich wirklich Zeit für uns genommen hat. Man hat gemerkt, dass sie echtes Interesse daran hatte, die Teilnehmer kennenzulernen und unsere Fragen zu beantworten“, so Holger Charles aus Velbert. Auch der Wülfrather Herbert Falkenhain bedankte sich für die Einladung. „Die Reise war genauso, wie ich es erhofft hatte“, freute er sich über vier Berlin-Tage, zu der auch ein Besuch des Außenministeriums, die Gedenkstätte Berliner Mauer und eine Stadtrundfahrt gehörten.