Autor: Harald Schrapers

Öffentlichkeitsarbeit: Scheinselbstständige im Bundestag

„Ich bin dafür, die Mitarbeiter in der mobilen Öffentlichkeitsarbeit sozialversicherungspflichtig zu beschäftigen“, sagte Kerstin Griese der Süddeutschen Zeitung zum Einsatz von Honorarkräften im Bundestag. „Das ergibt sich ganz klar aus dem Urteil des Landessozialgerichts.“ mehr »

Regierung oder Koalition? Ratingens SPD diskutiert

„Ich habe mit Strichen mitgezählt“, sagte Kerstin Griese in der Mitgliederversammlung der Ratinger SPD, die über Regierung oder Koalition diskutierte. Genau die Hälfte wolle Gespräche mit dem Ziel einer Regierungsbeteiligung welcher Art auch immer, führen, um sozialdemokratische Inhalte umzusetzen. mehr »

Dieselfahrverbote im Kreis Mettmann verhindern

Die beim Dieselgipfels vereinbarten Maßnahmen seien ein wichtiger Schritt, stellt die SPD-Kreisvorsitzende Kerstin Griese fest. „Aber sie reichen nicht aus, um Fahrverbote in Mettmann und Langenfeld wirklich auszuschließen.“ mehr »

SPD-Basis: Für billig sind wir nicht zu haben

„Die übergroße Mehrheit sagt: verhandelt und versucht, so viel wie möglich für sozialdemokratische Inhalte raus zu bekommen!“, resümierte Kerstin Griese nach zwei Versammlungen mit SPD-Mitgliedern sowie Wählerinnen und Wählern in Ratingen und Velbert. „Eine Mehrheit ist dafür, das in einer großen Koalition zu versuchen“, erklärte sie gegenüber der in Düsseldorf erscheinenden » Westdeutschen Zeitung.

SPD erneuern: Diskussion im World Café

„Wie kann die SPD in sozialen Fragen wieder Glaubwürdigkeit gewinnen?“, fragte Kerstin Griese zu Beginn des World Cafés der Kreis-Mettmann-SPD. „Es geht um unsere SPD, meine und deine“, sagte Griese im Velberter Parkhotel, wo sich sowohl altgediente als auch einige der 120 Mitglieder getroffen haben, die in diesem Jahr neu in die SPD eingetreten sind. mehr »

Naturwissenschaften in der Kita „Das Kinderreich“

Kerstin Griese hat mehrere Sets mit Acryl-Farbklecksen in die Kita „Das Kinderreich“ gebracht. „Damit können die Kinder Experimente mit Farben und Farbmischungen durchführen“, sagte sie bei ihrem Besuch in der Forscherwerkstatt des Kindergartens der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Neviges. mehr »

Keine Sonntagsöffnung an Heiligabend

„Ich habe kein Verständnis dafür, wenn Geschäfte am Heiligabend-Sonntag öffnen“, sagt Kerstin Griese. „Diese Idee ist völlig widersinnig und lässt jedes Fingerspitzengefühl für die Verkäuferinnen und Verkäufer vermissen.“ mehr »

Pflegehelferausbildung für Flüchtlinge öffnen

„Auch geduldete Flüchtlinge sollen die Möglichkeit haben, in Deutschland eine Pflegehelferausbildung zu machen und währenddessen einen gesicherten Aufenthalt zu erhalten“, fordert Kerstin Griese (SPD). „Pflegekräfte werden händeringend gesucht.“ mehr »

Das Ziel ist Gleichstellung in der Gesellschaft

Im neuen Bundestag sind insgesamt nur 30,7 Prozent der Abgeordneten Frauen, während in der SPD-Fraktion der Frauenanteil 41,8 Prozent beträgt. Die Quote sei ein Instrument und habe sich bewährt, sagte Kerstin Griese (SPD) im Gespräch mit dem YouTube-Kanal #WDR360, „denn ohne Quote klappt’s anscheinend nicht“.

Gesprächskreis Kirche und Politik: Religionsunterricht

„In einer pluralen Gesellschaft wird religiöse Bildung immer wichtiger, sagte Kerstin Griese beim Treffen des von ihr initiierten Gesprächskreises „Kirche und Politik“. Griese hat in der Velberter Friedenskirche gemeinsam mit Elke Voigt, Schulpfarrerin am Berufskolleg Niederberg, über „Religionsunterricht heute“ referiert. mehr »

Air Berlin-Insolvenz: nicht zu Lasten der Beschäftigten

Ratingens SPD sieht die aktuellen Entwicklungen für die Beschäftigten der insolventen Air Berlin mit großer Sorge. „Die SPD wird genau beobachten, ob die Arbeitnehmerinteressen und die gesetzlich verankerten Rechte beachtet werden“, kündigt Griese an, „oder ob sich der Verdacht bestätigt, dass hier eine Umgehungsstrategie seitens der beteiligten Unternehmen vorliegen könnte“. mehr »

Diskussion um die geschäftsmäßige Suizidbeihilfe

„Der Bundestag hatte richtig entschieden, als er die geschäftsmäßige Suizidbeihilfe verboten hat“, sagt Kerstin Griese anlässlich der aktuellen Debatte und der demnächst anstehenden Verfassungsgerichtsentscheidung. „Der Bundestag hatte damals einen Weg der Mitte beschritten, der den Freiraum für Ärztinnen und Ärzte erhält.“ mehr »