Autor: Harald Schrapers

Zwei überfüllte Veranstaltungen: ☕ Kaffee mit Kerstin

Griese in Velbert

Weit mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger sind in Ratingen und Velbert zu „Kaffee mit Kerstin“ gekommen, um mit der Sozialstaatssekretärin über aktuelle Themen zu sprechen. Als erstes beschrieb Griese auf den gemeinsam mit der AG 60 plus durchgeführten Veranstaltungen die Verbesserungen, die in der Arbeitswelt, bei der Rente und bei der Pflege erreicht wurden. mehr »

Neujahrsempfang des nordrhein-westfälischen VdK

Beim VdK

Kerstin Griese hat den Sozialverband VdK in NRW als „wichtigen Impulsgeber in sozialen Fragen“ gewürdigt. Zuvor hatte der VdK-Landesvorsitzende Horst Vöge auf einem Neujahrsempfang an das Ende des 2. Weltkriegs vor 75 Jahren erinnert, dessen Folgen die Wurzeln des VdK sind. mehr »

Zu lange Wartezeiten in Notfallambulanz

„Viele Bürgerinnen und Bürger, auch bei uns in Ratingen, beklagen bei Notfällen zu lange Wartezeiten in den Krankenhausambulanzen“, kommentiert Kerstin Griese die zersplitterte Notfallversorgung. „Deswegen begrüße ich die von der Bundesregierung vorgeschlagenen Maßnahmen, damit die Notfallambulanzen der Krankenhäuser, die kassenärztlichen Notdienste und die Rettungsdienste besser zusammenarbeiten“, sagte die Sozialstaatssekretärin der » RP.

Kerstin Griese trifft … Svenja Schulze

Svenja SChulze

Am Montag, 3. Februar 2020, um 18 Uhr findet im Bürgerhaus Ratingen am Marktplatz die Gesprächsveranstaltung „Kerstin Griese trifft … Svenja Schulze“ statt. „Ich werde mit der Bundesumweltministerin und dem Publikum über Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit diskutieren“, kündigt Griese an. mehr »

Positive Bilanz zum Jahreswechsel

Sozialstaatssekretärin Kerstin Griese zieht eine positive Bilanz des abgelaufenen Jahres. „Das Arbeits- und Sozialministerium hat erneut eine Rekordzahl an neuen Gesetzen auf den Weg gebracht, die das Leben der Menschen vor Ort konkret verändern.“ mehr »

SPD-Parteitag: Erneut in den Bundesvorstand gewählt

Griese, Walter-Borjans

Kerstin Griese ist bereits im ersten Wahlgang in den Parteivorstand wiedergewählt worden. „Die SPD wird den Weg in einen neuen Sozialstaat gehen, in dessen Mittelpunkt das Recht auf Arbeit steht“, sagte Griese auf dem Parteitag in Berlin. mehr »

Velbert: Assistenzhunde brauchen mehr Akzeptanz

Assistenzhund

Kerstin Griese möchte erreichen, dass Assistenzhunde auf eine größere Akzeptanz stoßen. „Diese Tiere können erstaunliche Dinge vollbringen und sind unverzichtbar für diejenigen, die auf ihre Hilfe angewiesen sind“, sagte die Sozialstaatssekretärin. mehr »

Ratingen: Von der Industriearbeit zur digitalen Welt

Arbeitsminister Hubertus Heil hat gemeinsam mit Staatssekretärin Kerstin Griese zuerst die Textilfabrik Cromford und anschließend die Europazentrale von Mitsubishi Electric besucht, um dort über die Zukunft der Arbeit zu sprechen. Die historische Baumwollspinnerei Cromford war die erste Fabrik auf dem europäischen Festland und revolutionierte damals die Arbeitswelt. mehr »

Modellprojekt des Jobcenters erhält fünf Millionen Euro

Das Bundessozialministerium wird das Modellprojekt „Gesund und Aktiv – aus einer Hand“, was das Jobcenter Düsseldorf gemeinsam mit dem des Kreises Mettmann durchführt, mit fünf Millionen Euro fördern. „Wir möchten neue Wege zu finden, die Erwerbsfähigkeit der Menschen besser als bisher zu erhalten oder wiederherzustellen“, sagt die Ratinger Abgeordnete Kerstin Griese. mehr »

Entlastung für Betriebsrentnerinnen und -rentner

„Die SPD sorgt dafür, dass die Betriebsrenten von Krankenkassenbeiträgen entlastet werden“, berichtet Kerstin Griese von einem Koalitionsbeschluss, der am Rande der Einigung zur Grundrente gefasst wurde. „Mindestens 60 Prozent der Betriebsrentnerinnen und Rentner zahlen künftig de facto maximal den halben Beitragssatz“, erläutert die Sozialstaatssekretärin. mehr »

Erfolg der SPD: Die Grundrente kommt

„Die Einführung der Grundrente ist ein Meilenstein“, begrüßt Kerstin Griese den im Koalitionsausschuss gefundenen Kompromiss. „Vier von fünf Berechtigten werden Frauen sein, die in Berufen gearbeitet haben, in denen viel verlangt, aber wenig verdient wird“, weist die Sozialstaatssekretärin auf Pflege, Erziehung, Gebäudereinigung und Gastronomie hin. mehr »

Bundestag führt ein neues Entschädigungsrecht ein

Opfern von Gewalt und Terror sei oftmals unermessliches Leid zugefügt worden, was sich nicht rückgängig machen lasse, sagte Kerstin Griese in einer Bundestagsrede. „Aber der Staat kann dieses Leid anerkennen, kann Hilfen anbieten und unterstützen und zumindest materiell entschädigen.“ mehr »

Bundestag: Bessere Löhne in der Pflege

„Ich freue mich, dass das Gesetz für bessere Löhne in der Pflege im Bundestag auf breite Zustimmung gestoßen ist“, sagt Kerstin Griese. Die Sozialdemokratin plädiert seit vielen Jahren dafür, dass es im Interesse der Beschäftigten zu einer Verständigung kommt, die insbesondere die Gewerkschaften und die kirchlichen Einrichtungen mit einbezieht. mehr »

Trauer um Erhard Eppler

EpplerKerstin Griese und Wolfgang Thierse haben in einem Nachruf dem überzeugten Sozialdemokraten und engagierten Christen Erhard Eppler gedacht, der im Alter von 92 Jahren gestorben ist. „Wir sind dankbar für Begegnungen mit Erhard Eppler, die stets von großer Wärme, von seinen klugen Analysen und politischer Weitsicht geprägt waren.“ » AK ChristInnen in der SPD

Arbeits- und Sozialministerium: „Die Gesetzesfabrik“

BMASDas Erste hat die „Produkte aus der rasanten arbeits- und sozialpolitischen Gesetzesfabrikation im Hause Heil“ zusammengestellt und festgestellt, dass in vermutlich keinem anderen Ressort so viel bewegt wurde. „Von einem Gesetz für bessere Löhne in der Pflege oder zum Schutz von Paketboten über ein Gesetz zur Vermögensschonung pflegender Angehöriger zu Maßnahmen für die bessere Teilhabe von Menschen mit Behinderungen und diversen Schritten, damit die Sozialämter bei Hartz-IV-Empfängern nicht zu kleinlich Wohnungsgrößen prüfen oder Sanktionen aussprechen“ seien weitere Vorhaben in Arbeit. » tagesschau