Kreis Mettmann: 10,4 Millionen mehr für das Jobcenter

„Das Jobcenter des Kreises Mettmann bekommt im nächsten Jahr zusätzliche 10,4 Millionen Euro“, teilt Kerstin Griese mit. „Darüber freue ich mich sehr, denn die Jobcenter können damit gezielter und besser arbeiten.

„Das durchgesetzt zu haben, ist ein großer Erfolg. Denn insbesondere NRW profitiert davon, dass der Verteilungsschlüssel die Zahl der Langzeitarbeitslosen besonders berücksichtigt“, erläutert die Staatssekretärin die Steigerung bei den Eingliederungs- und Verwaltungsmitteln.

„Leider sind in unserem Land immer noch zu viele Menschen langzeitarbeitslos. Das müssen wir jetzt mit Nachdruck ändern“, fordert Kerstin Griese. „Denn es werden überall Arbeitskräfte gesucht – nur leider passen die > Qualifikationen und Erwartungen oft nicht zusammen. Viele Menschen sind schon so lange arbeitslos, dass sie erst schrittweise an eine Berufstätigkeit herangeführt werden müssen und dabei gezielte Unterstützung benötigen“, weiß Griese. Deshalb werde es einen sozialen Arbeitsmarkt geben, in dem den Menschen ein „Coach“ zur Seite gestellt wird und in dem für die ersten Jahre der Lohn übernommen wird.